Network Teil 2: Ein holpriger Start

Ich war also im Network eingestiegen. So schnell kann es gehen. Ich war also dabei. Hatte eine kleine Selbstständigkeit am Laufen, die mir zu dem zeitpunkt weit besser erschien, als zu versuchen mit dem Fotografieren irgendwie Geld zu verdienen oder auf andere Weise zu versuchen, mich irgendwie selbstständig zu machen.

Ich weiß noch, ich war anfangs total motiviert. Habe getan gemacht und mich auch den Kopf gestellt. War beflügelt und beschwingt: Das wird gut! Ich werde hier jetzt total durchstarten und zur Rakete. Bestimmt! Ich leg jetzt los. Ich mach jetzt einfach. Dies, das und jenes möchte ich erreichen!

Dies das und jenes möchte ich mir noch kaufen. Dies und jenes leisten. Verreisen möchte ich auch. Und dann wäre ja noch so einiges anderes was ich machen, erleben oder tun möchte. Sau starke Gelegenheit. Pack sie am Schopf. Und schau mal, da sind so viele Leute, die echt was erreicht haben hier. Die damit sogar komplett selbstständig arbeiten. Und nichts anderes machen. Schon irgendwie geil oder?

Vielleicht schaffst dus ja auch irgendwann mal so weit? Vielleicht machst es selber auch irgendwann mal größer und machst wie du lustig bist. Aber jetzt musst erst mal anfangen. Alle haben sie mal klein angefangen. So wie du. Aber man kann ja schon mal groß denken.

Jo, groß denken das hab ich drauf. Wenn du jetzt so und so viele Leute anschreibst, müssten ja so und so viele Leute hängenbleiben. Ja schreib mal drauf los. Mach mal! Bald habe ich folgendes festgestellt, das mit der Emotionalen Achterbahn, von der alle immer reden, dass stimmt total.

Ein Stein nach dem anderen kam plötzlich ums Eck. Über den ich zu fallen schien. Meine Achterbahn schien irgendwie nur bergab zu fahren. Wo sind denn die Hochs, von denen alle immer sprechen? Die positiven Erlebnisse und Ergebnisse? Wo sind sie?

Mittlerweile würde ich behaupten, lagen die ganzen Tiefs an mir selber. Vielleicht mag man das ganze auch als Anfängerfehler bezeichnen. Vielleicht lag es auch an meinen eigenen Erwartungen, die vielleicht nicht ganz richtig waren. Die ich zwar hatte, aber aufgrund meiner Arbeitsweise nicht erfüllen konnte.

Wie oft habe ich mir gedacht: Was tust du hier eigentlich? Es passiert einfach nichts. Es geht nichts vorwärts. Du bist im Moment dein bester aber auch einziger Kunde. Habe oft genug überlegt, auszusteigen. Es bleiben zu lassen. War halt dann scheiße. Aber ist halt dann so. Oft genug angefangen, aber dann nicht weiter gemacht. Nicht nachgefasst, keine neuen Leute angesprochen. Habe angefangen an dem ganzen zu zweifeln. Habe Ausreden gesucht, warum ich Leute nicht anspreche.

Habe mich manchmal auch nicht getraut. War schüchtern. Dachte mir, neee den und den kannste doch nicht anschreiben. Und deine Bekannten und Freunde doch auch nicht, die willst zum einen nicht nerven, zum anderen was denken die nur von dir? Die halten dich bestimmt für nen total nervigen Haustürvertreter oder Callcenter Nervzwerg. Denen kannste das doch nicht erzählen.

Dinge die ich inzwischen gelernt habe:

  • Du musst auf die Menschen zu gehen. Der Großteil der Leute wird nicht von selber zu dir kommen. Erwarte also nicht, dass Kunden, Partner oder sonst was, ganz von alleine kommt geschweigedenn vom Himmel fallen. Wenige tun es zwar , der Großteil wirds nicht tun. Da liegt es an dir
  • Trau dich Leute anzusprechen. Trau dich auch, wenn du keine Antwort bekommst, nochmal nachzufragen. Vielleicht war es keine Absicht. Vielleicht ist es wirklich im Alltag unter gegangen
  • Klammere dich nicht zu sehr, an einzelne Personen. Nur um sie davon zu überzeugen, mit zu machen. Mancher wird, egal was du tust, einfach nicht mitziehen. Next Pleas!
  • Es wird immer Leute geben, die nicht sofort Juhu schreien, mit dem was du machst
  • Es werden nicht alle dran interessiert sein. Diejenigen die sich interessieren, gilt es zu finden.
  • Scheiß auf die Meinung anderer, gehe deinen Weg
  • Gehe deinen Weg, egal was andere sagen oder davon halten. Es ist schließlich dein Weg
  • Setze dir konkrete Ziele.
  • Mach dir einen Plan. Zieh diesen Plan durch. Komme was wolle. Es ist dein Leben.
  • Und ganz wichtig, bleib am Ball. Höre nicht auf Leute zu zu gehen. Egal wie schwer oder holprig es wird. Irgendwann wirst du Ergebnisse sehen. Irgendwann läuft der Laden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s