Irland 2019: Dingle Bootstour

DSC_0237_00001

Fotografieren ist eines meiner vielen Hobbys. Bevorzugt fotografiere ich Landschaften auf Reisen. Dank Corona ist es seit fast 1 1/2 Jahren eher schwierig irgendwo hin zu kommen. Die Kombination aus Corona und nur 30 Tage Urlaub im Jahr, macht es nicht zwangsläufig besser. Zumal ich immer das Glück hatte, dass in der Zeit, in der ich Urlaub geplant hatte, wieder irgendein neuer Quatsch mit Corona kam, sich somit meine Auswahl an Orten, die ich gerne bereist hätte, teilweise auf 0 reduziert hatte. Entsprechend schwelge ich aktuell, immer noch, in Erinnerungen.

Zunehmend fällt mir aber auf, ich habe zwar sehr viel Bildmatereal, aber auch das geht mir langsam aber sicher zur Neige. Aber es scheint ja langsam wieder aufwärts zu gehen. Heißt, bald könnte ich vermutlich neues Matereal finden. Hoffen wir mal das beste.

Das obrige Bild ist eine Erinnerung an einen spontanen Tripp nach Irland 2019. Der Tripp war tatsächlich extrem spontan und einige Zufälle liefen hier zusammen. Ich erinnere mich, dass ich im Sommer 2019, eine Whatsapp von meine Reise- und Fotofreundin bekam, mit der ich schon öfter auf der ein oder anderen Fotoreise in Irland war. Ob ich nicht lust hätte, für ein paar Tage mit nach Irland zu fliegen. Gebucht wäre bereits alles, also alles im Sinne von Auto und Unterkünften, wobei man bei den Unterkünften noch umdisponieren könnte, wenn wir wollten, das einzige, was ich selbst noch buchen müsste, wäre der Flug. Da die ursprüngliche Begleitung jetzt doch nicht mit könnte.

Wie es der Zufall so wollte, hatte ich in der Zeit sowieso drei Wochen Urlaub und noch nichts vor. Weswegen ich prompt zusagen konnte. Und Irland ist sowieso eine Insel, die mich irgendwie fasziniert. Auch wenn ich Wettertechnisch eher jemand bin, den es in warme Ecken zieht, dass Irische Wetter jetzt nicht unbedingt immer so meiner bevorzugten Wetterlage entspricht. Landschaftlicht betrachtet ist Irland aber der Wahnsinn. Und das Wetter tut hier natürlich seinen Teil dazu. Ganz zu schweigen von den Iren selbst, die ein so freundliches, offenes und fröhliches Volk sind. Bei denen Gastfreundschaft eine recht große Rolle zu spielen scheint.

Das obrige Bild zeigt einen Ausschnitt der Bootstour in Dingle. Wat ne Bootstour denn? Dingle ist für seinen Delphin Fungi bekannt, der dort in der Bucht gelebt und für einen wilden Delphine recht zutraulich war. Wenn man den Medienberichten von vor einiger Zeit glauben schenken darf, ist Fungi leider nicht mehr da. Wie wurde es so nett in einem der Berichte tituliert „Ist er mit der Flut gegangen?“

An dem Tag als das Bild hier entstand, war Fungi noch quietsch lebendig. Und hat sich unserem Boot sogar gezeigt. Fungi war der erste Delphin den ich in live gesehen habe und nicht nur irgendwo, irgendwie in einem Fernsehbericht oder Zoo.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s