Erkenntnis Juice Plus oder warum ich nicht mehr drauf verzichten möchte

In letzter Zeit hatte ich immer wieder das Phänomen, dass ich mir folgenden Satz anhören durfte oder musst

„Ach bist du jetzt auch zu den Juice Plus Jüngern übergelaufen“

Warum mancher da so gegensteuert ist mir tatsächlich ein Rätsel, aber wie heißt es so schön: Wer nicht will der hat schon. Mittlerweile ignoriere ich solche Sprüche recht sportlich. Vor einem dreiviertel Jahr, habe ich sowas immer noch recht persönlich genommen. Habe versucht gegenzusteuern. Mittlerweile denke ich mir: Naja, dann lass es.

Ich selber möchte aber nicht mehr auf die Ergänzung verzichten. Dazu muss ich ein kleines bisschen ausholen. Seit die Fitnessstudios, Ende Mai, wieder offen sind, ziehe ich sehr regelmäßig mindestens 4 mal die Woche mein Training durch. Was natürlich einen Gesundheitlichen Aspekt hat. Thema Prävention und so.

Und mir ist einfach aufgefallen, dass es einen extremen Unterschied, im positiven Sinne, zu der Zeit vor Juice Plus gibt. In der Zeit vor Juice Plus, hatte ich immer das Gefühl, es geht nichts vorwärts bzw. nur sehr langsam. Dazu kam regelmäßig ein extremer Musikelkater, eigentlich nach jedem Training, den ich selbst mit Saunagängen nicht wirklich gelindert bekam. Der Muskelkater hielt sich für gewöhnlich auch mehrere Tage. Die Regeneration war eher schlecht als recht.

Von der Leistungsfähigkeit und dem Durchhalten können, will ich eigentlich gar nicht anfangen. Was aber definitiv Thema war. Kurzum, in Dauerschleife hatte ich das Gefühl von schwäche. Wiederholungen und so weiter raubten mir extrem viel Kraft. Geschweige denn dass ich problemlos alle Sätze an den Geräten problemlos durchgehalten hätte.

Mit Juice Plus hat sich da tatsächlich vieles in eine anderer Richtung verändert. Ziele lassen sich viel leichter erreichen, Muskelkater ist kaum noch Thema und die Regeneration verläuft schneller. Auch Durchhalten und Leistung sind von 0 auf 100 in kürzester Zeit nach oben geschossen. Und es fühlt sich einfach gut an.

Es fühlt sich gut an, durchhalten zu können ohne nach der 6ten Wiederholung das Gefühl zu haben, man bekommt den Satz nicht ohne Probleme beendet. Es fühlt sich gut an, am Nächsten Tag das Gefühl zu haben, direkt wieder weiter machen zu können. Und es fühlt sich verdammt gut an zu sehen, dass sich Körperlich was verändert. Sei es Kondition die rapiede hoch schießt. Aber auch ein zügiger Gewichtsverlust oder Muskeln die plötzlich doch anstalten dazu machen sich zu zeigen.

Was mir wiederum die Erkenntnis bringt, wie wichtig es einfach ist, seinen Körper vernünftig und vor allem ausreichend mit Nährstoffen und so weiter zu versorgen. Und das dauerhaft und langfristig betrachtet. Gerade nach meinem Urlaub ist mir das wieder ganz krass bewusst geworden.

Ich der kleine Chaot war der festen Überzeugung, jaja meine Caps und Shakes reichen schon noch. Das langt wenn ich nach dem Urlaub wieder nach bestelle. Ende vom Lied, noch während meinem Urlaub in Italien, sind mir nach und nach meine Caps ausgegangen. Bis ich zu Hause war, nachbestellt hatte und die Lieferung bei mir ankam, hatte ich Teilweise eine Lücke von etwa 1 Woche. Und das, habe ich postwendend beim Sport zu spüren bekommen.

Eine Woche eine Lücke in der Versorgung, hatten bei mir den Effekt, dass meine Leistungsfähigkeit rapiede gesunken war. Kraftmäßig stand ich miserabel da. Fühlte mich energielos und auch der Muskelkater sprang mir regelrecht wieder ins Gesicht. Und wenn man diese beiden extreme kennt, dann willst du schlichtweg nicht mehr auf dein Zeug verzichten.

Egal was alle um einen herum sagen. Einmal positiv davon überzeugt, immer positiv davon überzeugt. Und wieder muss ich sagen, bzw. bin ich froh es sagen zu können: Ich bin froh, dass ich es ausprobiert habe. Ich bin froh, dass ich mir mein eigenes Bild von der Sache gemacht habe und mir meine eigene Meinung dazu bilden konnte. Aufgrund dessen, auch wenn ich skeptisch war, dass ich der ganze Sache einfach eine Chance gegeben habe.

Auch wenn haufenweise Negative Berichte kursieren, die ich bedingt gelesen habe. Das ganze mich natürlich sekptisch gemacht hat. Aber: Die ganzen Erfahrungsberichte sind die Erfahrungen anderer und nicht meine. Und anhand der Meinung oder Erfahrung anderer, kann ich mir nicht wirklich eine eigene Meinung bilden.

Klar muss ich immer noch selber was dazu tun. Die Produkte sind schlicht keine Wundermittel. Aber die Kombi Ergänzung mit JP + selber was machen, zeigt mir einfach, wie schnell man dadurch seine Ziele erreicht. Und wie wichtig es ist, vernünftig versorgt zu sein. Und das langfristig.

Was ich damit sagen möchte: Es wird immer Leute geben, die nicht überzeugt sind. Wie bei allem anderen auch, reagiert jeder Körper anders und wie bei allem anderen Dingen auch, mag es Menschen geben, die es nicht vertragen. Beim Großteil schlägt es aber tatsächlich positiv an.

Und klar kann man sich die Meinung anderer durchlesen und anhören. Aber ich bin der Meinung, man sollte sich immer beide Seiten anhören. Und selbst ausprobieren. Auf Basis dessen, kann man sich dann seine eigene Meinung bilden. Kurzum: Meinungen anhören, selbst ausprobieren, entscheiden, Meinung bilden.

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s