Erste Eindrücke

In manchen Situationen, stehe ich einfach nur da und starre die Situation von außen an. Frage mich was in diesem Moment eigentlich gerade abgeht und was es für einen Schalter gelegt hat und das innerhalb von ein paar wenigen Sekunden.

Bewohnerin x, sitzt im Büro. Telefoniert mit dem Sozialdienst. Es geht um eine Entscheidung von seitens der Bewohnerin, die ihr massiv stress aber auch druck verursacht. Sie wollte einen Termin beim Sozialdienst um alles weitere zu besprechen. Sie wirkt eigentlich recht zufrieden aber gleichzeitig müde vom Besuch im Zoo.

Kaum aufgelegt, klingelt erneut das Telefon. der Kollege möchte wissen, ob ich ihn kurz Testen kann. Meine Aufmerksamkeit lag nicht auf der Bewohnerin. Das Telefonat dauerte nicht mal eine Minute. Ich lege auf. Bewohnerin x spring aus heiterem Himmel von ihrem Stuhl, knall die Türe mit schwung gegen den Schrank und rennt in den Flur.

Sie tritt gegen Türen. Fängt an zu schreien. Schlägt Türen auf. Fängt an, das Stockwerk regelrecht zu zerlegen. Aus dem nichts. So schnell ich kann, renne ich zum Kollegen. Hole mir Hilfe, bin in dem Moment völlig überfragt, wie ich reagieren soll. Kenne die Bewohnerin aus diesem Stockwerk nur von ein paar mal Hallo sagen und einem kurzen Smaltalk.

Wir kommen zurück aufs Stockwerk. Der Geräuschpegel ist massiv angezogen. Bewohnerin x, völlig ausser rand und band. Stühle liegen am Boden. Der Essenwagen liegt im Wohnbereich und ein Spielbrett aus Holz liegt im Flur, die dazugehörigen Spielsteine quer über dem Boden verteilt.

Ihre Weste, möchte sie erst nicht anziehen. Ist dann aber doch kooperativ. Sie wird etwas ruhiger. Wird jedoch ausfallend, schimpfwörter schwirren über den Raum, während sie im Flur auf und ab wandert. Der Ton wird aggressiv als die Station verriegelt wird. Der Weg nach draußen blockiert.

Sie Wandert den Flur auf und ab. Eine Übergabe ist zwar möglich, aufgrund des Geräuschpegels muss ich den Kollegen aber fast schon anbrüllen. Als ich das Büro verlasse, hat sich Bewohnerin auf den Boden geschmissen. Da liegt sie, mit ihrer Beschwerungsweste, keifend am Boden. Beschimpft Gott und die Welt, mit heftigen Kraftausdrücken. Der Tobak geht inzwischen seit 20 Minuten.

Na herzlichen Glückwunsch. Das kann ja noch spannend werden, wenn ich auf der Etage arbeiten soll. Wirkt etwas „beängstigend“ auf mich. Für mich ist es völlig absurd, wie es psychisch betrachtet, bei einem Menschen von jetzt auf gleich den Schalter so massiv legen kann. Ich verstehe es einfach nicht. Im Vorbeilaufen starre ich das Tobende irgendwas, das mich an einen Drachen mit 7 Köpfen erinnert einen Kurzen Moment an. Schüttler den Kopf. Dann fällt die Etagentür hinter mir ins Schloss.

Auf dem Weg nach Hause, wirkt die Situaiton noch etwas nach. Was aber eher eine Art irritation, verwirrt sein oder so ähnlich bei mir auslöst. Und mein Hirn sich wiederholt die Frage stellt und das mehrfach: Wie kann es binnen von Sekunden passieren, dass ein Mensch, eigentlich aus dem Nichts heraus, so eskalieren kann?

4 Gedanken zu “Erste Eindrücke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s