Jetzt wird es dann Zeit

In meinem Vorigen Beitrag hatte ich ja erwähnt, dass ich steil auf ein Neues Alterstechnisches Jahrzehnt zurenne. Der Zweier vorne dran, der ist jetzt dann endgültig weg. Jop, muss ich mit klar kommen. Muss ich jetzt durch. Aber das muss jeder mal.

Auch wenn das ganze so ein bisschen gruselig auf mich wirkt, zeitgleich habe ich so das Gefühl, dass schreit gleich so nach Veränderung. Nicht nur, dass ich in diesem Jahr mein Alter maßgeblich verändert, sondern auch alles andere.

Zwar würde ich nicht behaupten, dass alles scheiße ist, wies ist. Blicke ich zurück, war vieles auch gut. Lief auch in ne gute Richtung. Natürlich gab es da auch so ein paar Dinge, die ich jetzt nicht so geil fand. Aber okay, Schnautzenflüge mit verflossenen Partnern, Fehlgriffe und blöde Ideen, dass hat doch jeder und gehört irgendwie zum leben dazu oder?

Insgesamt, kann ich mich nicht beschweren. Vernünftige Ausbildung abgeschlossen, vernünftiger Job, Wohnung gekauft, einmal im Jahr ausgiebig in den Urlaub fahren. Ein Auto das fährt und nicht halb auseinander fällt. Hobbys, Freunde, keine unnötigen Sorgen und ich bin Gesund.

Nichts worüber man sich beschweren müsste. Kann man natürlich, aber Sinn macht es eigentlich nicht wirklich.

Trotzdem. Irgendwas sagt mir: So, jetzt machste mal was neues. Jetzt ist es Zeit einen anderen Weg einzuschlagen. Was auszuprobieren und was zu verändern. Was sich aber tatsächlich mehr auf meinen Beruflichen Werdegang bezieht als auf mein Privatleben.

Mag komisch klingen, ich weiß. Vor allem auf Basis dessen, dass ich letzten Sommer erst den Job Gewechselt hatte, weil ich meinte ich müsste was anderes machen. Das ganze nach geschlagenen 6 Monaten wieder geschmissen habe, weils mir nicht in den Kram gepasst hat und wieder zum damaligen Arbeitgeber zurückgeschlappt bin. Jo, alter Arbeitgeber, aber andere Abteilung. Rückblickend betrachtet, hätte ich das damals eigentlich schon machen können, dann hätte ich mir wohl viel Frust erspart. Aber gut, hinterher ist man immer schlauer und jetzt weiß ich mehr.

Was ich jetzt mit der beruflichen Umorientierung meine? Klar, ich hab mich jetzt zwei mal innerhalb von kurzer Zeit umorientiert. Hab da n bisschen vor mich hin gewechselt und ausprobiert. Ja ich weiß! Das muss man mir nicht sagen.

Das ist so auch schön und recht. Mir macht mein Job tatsächlich auch Spaß und ich habe da was gefunden, was mir jetzt nach vielen Jahren Wohnheim, gerade gut tut und frischen Wind, andere Blickwinkel und neue Erkenntnisse bring. Das war und ist schon gut so.

Aber mit der Zeit fängt man an Nachzudenken. Auch wenn einem der Job Spaß macht. Seit geraumer Zeit ploppt mir da aber immer wieder die Frage auf, was ist eigentlich, wenn irgendwann tatsächlich der Punkt erreicht ist, an dem du deinen Job nicht mehr machen kannst? Wie lange willst dus denn noch machen? Bis zur Rente wird nicht so ganz funktionieren. Ich bezweifle nämlich ernsthaft, dass ich mit über 60 fast 70 noch irgendwo in der Pflege arbeiten werde und vor allem kann.

Lauf ich dann mit Rollator bei den Patienten ein? Bin ich in dem Moment nicht vielleicht selbst schon in einem Alter, in dem ich einen Pflegedienst brauche, weil ich meine Kompressionsstrümpfe nicht alleine an- und ausziehen kann?

Das sind dann tatsächlich die Momente in denen ich mir denke, jo, Beruflich solltest dir mal Gedanken machen. Aber was will ich denn anderes machen? Nun ja, bekannter maßen bin ich ja schon Networkmarketing mäßig unterwegs.

Zugegeben, das vergangene Jahr war ich da nicht sehr Konsequent dran. Wenn man da aber dran bleibt und durchzieht, dann kann man sich da schon was mit aufbauen. Auch langfristig betrachtet. Ich muss auch zugeben: Mir gefällt das ja schon, so Homeoffice technisch zu arbeiten ohne mich jetzt von meinem Sofa weg bewegen zu müssen.

Auch die Vorstellung, dass die Option damit gegeben ist, da zu arbeiten wos mir halt in den Kram passt, anstatt immer ins Büro oder sonst wo hinfahren zu müssen, hat was, dass mich durchaus anspricht.

Vielleicht sollte ich mich tatsächlich intensiver mit Instagram, Bloggen und Networkmarketing auseinandersetzten. Zumal mich der Neue Altersabschnitt beinahe schon damit über den Haufen springt, dass Bedürfnis zu haben, was neues zu machen und andere Wege zu gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s