Wie man es nicht macht…

Neulich hatte ich eine sehr faszinierende Erfahrung über Facebook zum Thema Netzwerkmarketing. Eigentlich ist Facebook , was Network angeht, nicht gerade mein Spezialgebiet, bin ich da eher auf Instagram unterwegs.

Neulich hatte ich also einen Beitrag auf Facebook gesehen, in eine Gruppe, in dem es ums Thema Migräne ging. Mit der Frage was denn anderen Menschen mit der selben Problematik dagegen tun. Genau mein Thema. Weswegen ich mir einen Kommentar dazu nicht verkneifen konnte und zusätzlich natürlich mit der Dame ins persönliche Gespräch kam.

Ich mache darauf kein Geheimnis: Juice Plus hat, bei mir, zwar Hauttechnisch nur wenig verändert, dafür hat sich das leidige Thema mit der Migräne komplett von alleine gelöst. Was mich wieder mal zu der Annahme kommen lässt, wie wichtig es eigentlich ist, nebst Stress reduzieren, eine vernünftige und vor allem natürliche Nährstoffabdeckung zu gewährleisten. Und das nicht nur ab und zu sondern IMMER.

Resultierend daraus, wurde ich auf Basis meines Kommentars unter dem entsprechenden Beitrag noch von einer anderen Dame angesprochen. Im Gesprächsverlauf stellte sich heraus, dass sie für eine Firma arbeitet, deren Namen ich aus verschiedenen Gründen nicht nenne, von der ich persönlich, aufgrund der Zusammensetzung und der Inhalte in den Produkten nicht viel halte. (Künstliche/Chemische Zusätze, Füllstoffe usw. was der Körper schlichtweg nicht braucht)

Anfangs schien das Gespräch in eine Richtung zu laufen, bei der ich tatsächlich dachte, ja läuft auf nen netten austausch raus. Mehr aber auch nicht. Leider lief das ganzen dann aber doch ganz anders. Das Gespräch Endete im Grunde darin, dass Firma X in den höchsten Tönen gepriesen wurde und Juice Plus im selben Atemzug komplett niedergemäht wurde. Und das auch noch auf Basis von völlig falschen Tatsachen.

Insgesamt wurde die Dame extrem Aufdringlich und provokant. Als könnte sie schlichtweg nicht Akzeptieren, dass ich mit dem was ich habe, vollkommen zufrieden und ausreichend versorgt bin. Und auch nichts weiteres mehr möchte oder brauche. Zeitweise hatte ich sogar das Gefühl: Die hört mir gar nicht zu, übergeht meine Antworten.

In die Aussage: Mein Hirn ist gerade etwas langsam (was eher daran lag, dass ich Urlaub hatte und mich selbst versucht habe zu entschleunigen) wurde mir sogar ein Nährstoffmangel unterstellt. Ich dachte ich höre (lese) nicht richtig.

Die Krönung war allerdings tatsächlich die Aussage: Unser Produkt wird sogar vom TÜV auf Reinheit geprüft um dem Kunden die Gewissheit zu geben, dass er ein gutes Produkt bekommt. Und das Kostet natürlich Geld. Firma X ist deswegen auch die einzige Firma, die das macht, denn den anderen Firmen ist das zu teuer.

Normalerweise bin ich niemand, der andere Leute belehrt. Hier konnte ich mir selbst ein „Deine Aussage ist Falsch, wenn du damit Hausieren gehst, dann Informiere dich bitte vorher richtig. Denn es gibt noch einige andere Firmen die TÜV geprüft sind. Es ist kein Alleinstellungsmerkmal von Firma X“ nicht mehr verkneifen.

Danach musst ich allerdings leider den blockieren Knopf drücken. Denn das Gespräch wäre sonst tatsächlich ausgeartet. Und spätestens hier war mir klar „Das ist verschwendete Zeit“

Was ich damit sagen möchte….genau das ist es was Networkmarketing seinen zeitweise schlechten Ruf einhandelt. Es liegt oftmals nicht an den Firmen, nicht an den Produkten. Meistens liegt es daran, was die Vertriebspartner von ihren Mentoren beigebracht bekommen und wie die Person es für sich letztlich umsetzt.

Und ganz ehrlich, dieses Aufdringliche, teilweise Aggressive, mit der Tür ins Haus gefalle und mit falschen Fakten um sich geschleudere, genau das Kostet die Leute oft Nerven. Die Leute haben dann keinen Bock mehr. Wisst ihr wie das Wirkt? Zum einen Wirkt das Gegenüber extrem Verzweifelt, verzweifelte Versuche, dass Produkt zu verkaufen.

Ohne auch nur ansatzweise zu wissen, ob der Mensch da gegenüber das überhaupt braucht, wird oft dieses Ach übrigens, direkt ausgepackt. Ohne auch nur im entferntesten etwas über das Gegenüber zu wissen. Aber eigentlich ist das total wichtig. Zu wissen, hat die Person ein Problem/einen Bedarf und ist mein Produkt, dass was dem Gegenüber helfen kann, dass Problem zu lösen. Wenn ich danach aber gar nicht frage, kann ichs auch nicht wissen. Kurzum, als Gegenüber fühlst du dich überrumpelt, vielleicht sogar angegriffen mit Tatsachen, die einfach Vorausgesetzt werden, so aber vielleicht nicht sind. Weil du im Moment vielleicht kein Problem/Bedarf oder sonst was hast.

Und genau das macht es den paar wenigen, die Versuchen sich für ihr gegenüber zu interessieren. Eine Beziehung aufzubauen oder auch heraus zu finden, ob es denn überhaupt ein Problem/Bedarf gibt, so unglaublich schwer. Und das muss doch nicht sein oder? Echt mal.

Ich bin da ganz ehrlich. Mich kotzt das an. Mich kotzt es schlichtweg an. Zumal dadurch einfach eine extrem feindliche Haltung gegenüber Network entsteht. Die wollen mir nur was verkaufen, andrehen oder aufschwatzen (so wie die typischen Staubsaugervertreter oder Versicherungsheinis die vor der Tür stehen und dich zulabern.)

Es ist einfach Traurig.

In diesem Sinne, so nicht! Das meint Eric Worri nämlich nicht mit seinem Buch. Das verschafft einer ganzen Branche einfach nur einen sehr schlechten ruf. Und das bringt uns alle langfristig keinen Meter weiter! Wir sind keine Staubsaugervertretert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s