Auf der Suche nach Fachliteratur

Neulich durch die Stadt geschlappt und einen kurzen Abstecher in ein Buchgeschäft, in der Fußgängerzone, gemacht. Auf der Suche nach Fachliteratur.

Weiterlesen

Advertisements

Das Fazit ist zurück

Nach langer Pause beim Mitmachblog, hat es nun auch mal wieder ein Fazit unter die Beiträge geschafft. Vielleicht etwas ausschweifend. Vielleicht auch ein wenig vom Thema ableitend. Aber so ist das nun mal, wäre ja, bei meiner einer, nichts neues. Von dem her ;).

In diesem Sinne, viel Erfolg und Spaß beim Lesen.
Auch weitere Beiträge auf dem Mitmachblog dürfen begutachtet und gelesen werden. 🙂

MitmachBlog

Es wird mal wieder Zeit für mein Fazit. Welches, offen zugegeben, lange Zeit brach lag und zu kurz kam. Hat alles mit dem besten Vorsatz angefangen. Jede Woche wird, brävstens, die Woche reflektiert. Komme was wolle.

Allerdings, muss ich gestehen, ist durch das Sommerloch und diverse andere Dinge, sagen wir mal, Zwischenfällte wie schönes Wetter, das Bloggen im gesamten recht herzlich zu kurz gekommen. Die nette Zeit hat es nicht so recht zulassen wollen, dass ich mich ernsthaft damit auseinander setzte.

So begab es sich, dass ich immer weniger vom MMB mitbekam und anders herum selbiges Spiel. Ein kleiner Kampf mit der Zeit und auch den Ideen den Hauptblog mit Infos vollzustopfen. Passiert in den besten Familien.

Umso überraschter war ich, als ich mich nun wieder an den MMB herangetraut habe. Überrascht darüber, wie viele Follower plötzlich auf dem MMB zu finden sind. Statistiken, die mich schon fast, überforderten. 50 Besucher aufwärts und das…

Ursprünglichen Post anzeigen 341 weitere Wörter

Was blieb genau am Ende?

Neues Thema, neues Glück!
Diesmal im Sinne, was wohl am Ende kam oder kommen würde.

Wer mehr erfahren wollte, könnte auf dem Mitmachblog vorbei schauen und sich durchlesen. Aber nur wenn man dies natürlich möchte 🙂

MitmachBlog

Was am Ende genau blieb, ist eine gute Frage. Ich muss ehrlich sagen, ich würde wohl nun den üblichen Spruch beenden mit…und am Ende blieb nichts. Aber was genau eigentlich das besagte Ende sein soll, frage ich mich nun auch. Und ob danach wirklich nur nichts blieb, ist die andere.

Zwei Fragen die es, eigentlich, zu beantworten gilt. Aber zu denen mir keine Antwort einfällt, da mir, würden man es nun peniebel betrachten, die genaueren Informationen fehlen. Die ich eigentlich ganz gerne hätte, aber die es nicht gibt.

Mit nicht vorhandenen Informationen lässt sich also nicht sonderlich gut arbeiten. Das wissen wir alle. Also muss man sich die Infos irgendwo her beschaffen. Wo her ist die nächste Frage die man sich stellen wird oder sollte.

Endlose Disskusionen über die Aufbewahrung von Beipackzetteln von Medikamenten. Und die Notwendigkeit dessen. Die Tatsache, dass bei Geplisterten Medikamten, oftmals, nicht mal ein Beipackzettel mitgeliefert…

Ursprünglichen Post anzeigen 85 weitere Wörter

Wie ich Elternarbeit liebe

Ach ja, wenn ich so darüber sinniere, ist die Elternarbeit ein Punkt in meinem Job, die mir noch nicht  zu 100 % liegt und die mir noch nicht so wirklich geheuer ist. Aus welchem Grund auch immer. Ich habs irgendwie noch nicht so recht drauf. Da gibt es dann die einen Eltern und auch die anderen.

Aber klar kommen musst du letztlich mit beiden Sorten von Eltern. Ob du willst oder nicht. Man betreut dort ja schließlich ihre Kinder. Drum rum kommt man da nicht. Gerade dann nicht, wenn die lieben „Kleinen“ noch zu Hause bei den Eltern leben.

Da gibt es dann also die eine Sorte Eltern, mit denen du die kleinsten Probleme hast. Die sehr vieles sehr locker nehmen und mit denen man einfach über alles reden kann. Und sie lassen einen seinen Job machen und der Austausch klappt tadellos. Man bekommt sogar, hin und wieder ein Lob, das man seine Arbeit gut macht. Manchmal gibt’s auch Kuchen.

Und dann gibt es da noch die andere Sorte Eltern. Bei welchen man sich fragt, was kann ich denen überhaupt recht machen? Man hat das Grundlegende Gefühl, gleich gar nicht richtig machen zu können. Und recht ist ihnen sowieso nichts. Im Übrigen, Pädagogisch ist das alles andere als wertvoll.

Nebenwirkungstrallala

Jetzt hat es doch mal wieder geklappt, dass ich einen Beitrag auf die MMB Gemeinde losgelassen habe. Das letzte Thema drehte sich um Nebenwirkung.

Wer will wer mag? Der kann vorbei luaga und lesen.

MitmachBlog

Bei Risiken und Nebenwirkungen, fragen sie ihren Arzt oder Apotheker. Allseits bekannter Spruch aus der Werbung. Der sich hartnäckig im Gedächtnis festgesetzt hat. Ich glaube ich schaue zu viel Fern.

Als Nebenwirkung des Fernsehens kennt man zu viele Werbungen auswendig oder hat sie zu oft gesehen. Wird zum Kaufen verführt und wundert sich dann, weshalb der Schrank schon wieder halb überquillt. Aber das war doch im Ausverkauf! Da wars einfach so schön günstig, da muss man doch zugreifen. Ob man es braucht oder auch nicht. Das ist aber wieder ein anderes Thema.

Nebenwirkungen hatte außerdem auch mein Antibiotikum, welche ich allerdings nicht näher ausführen möchte. Am Ende isst gerade jemand und ich verhunze ihm damit den Appetite. Das wäre absolut nicht nett.

Jaja so ist das. Meine, im Moment, Fanatische Art meinen Eigenen Blog auf Fordermann zu bringen und diesen mit Blogbeiträgen zu füttern, damit er nicht verhungert, ließ mich…

Ursprünglichen Post anzeigen 69 weitere Wörter