Reisefieber und Fernwehwahn

Es ist ein stinknormaler, völlig Ruhiger und Vorkommnis armer Morgen. Wie üblich rolle ich mich  vormittags aus dem Bett, schlurfe zur Kaffeemaschine und schmeiße den Laptop an. Verschwinde ins Bad und ärgere mich wieder, dass die Pickel über Nacht immer noch nicht von selber verschwunden sind. Der Schönheitsschlaf hat also nicht funktioniert. Man sollte also nicht immer alles glauben, was im Internet steht. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Reiselust 2019, wo gehts diesmal hin?

Das, der, die Einleitung?

Wenn ich ehrlich bin, bin ich alles nur nicht organisiert. Allein aus diesem Grund heraus wäre es völlig bei mir von „Reiseplanung“ zu sprechen. Von Reisen ja, Planung eher nein. Was nicht zu letzt daran liegen dürfte, das ich manches gerne auf mich zukommen lasse und es nicht sonderlich gut leiden kann, wenn alles, bis ins kleinste Deteil, durchgeplant ist.

Weiterlesen

Fräulein auf Reisen

Wäre beinahe ein guter Titel für ein Buch, bin aber ehrlich gesagt kein guter Geschichtenerzähler. Nur manchmal. Und ab und zu.

Zweiwöchiger Jahresurlaub steht bereits. Ende August, da ist Betriebsurlaub. Eigentlich bin ich nicht böse drum, vorgesetzt zu bekommen, wann Urlaub ist. Dann muss ich mir schon keine Gedanken drum machen, wann es denn am besten wäre. Mal ganz zu schweigen davon, dass dann alle Urlaub haben. Und der Kollege somit nicht alleine ist. Weil eh alle weg sind.

Aber wo geht’s hin? Spannung! Trommelwirbel! Es geht wieder nach Irland! Diesmal wird der Süd-Westen besichtigt. Unter anderem werden Cork, Limerick, Galway und die Cliffs of Moher  dabei sein. Natürlich werde ich, wie das letzte mal auch schon, darüber berichten. Bilder werden dann als Link im Beitrag erscheinen, welche man sich dann auf Instagram ansehen kann. Wie das letzte mal auch schon 🙂

Ich bin gespannt. Sehr gespannt sogar. Und irgendwie freu ich mich natürlich auch sehr darauf. Allerdings bin ich sehr gespannt, ob ich die Ruhe diesmal besser wegstecke als das letzte mal. Irgendwie hat mich das irgendwann, gegen Ende des Urlaubs, angefangen zu stressen. Warum auch immer. Eigentlich hätte das ja eine sehr beruhigende Wirkung haben müssen. Aber irgendwie hatte das irgendwann eine andere Wirkung auf mich.

Ich werde auch wieder über die Planung berichten. Über meine Zustände beim Koffer packen, was wahrscheinlich wieder erst am Vorabend passieren wird. Etc und so weiter und sofort.

Eins ist schon mal sicher, wir werden wohl nicht über die bekannt Buchungsplattform im Internet buchen. Sondern direkt auf der Seite der Betreiber, wenn eine vorhanden ist, oder via Anruf. Haben uns damals die Gästehausbetreiber mehrfach gesagt, dass uns das dann teilweise günstiger kommen würde. Da auf dem Endpreis noch die Gebühren für die Seite drauf sind. Allerdings bezweifle ich, dass mein Englisch gut genug ist, um ein Zimmer für zwei Personen zu buchen bzw. ich vor Aufregung am Telefon sterbe und kaum ein anständiges Wort heraus bekomme. Weshalb es doch gut passieren könnte, dass wir vereinzelte Unterkünfte doch über die Homepage buchen werden. Weil es auch so schön unkompliziert ist.

Unter anderem werde ich dieses mal, bei der Unterkunfbuchung, meinen neu erworbenen Reiseführer für Irland zu Rate ziehen. Stehen da nämlich ganz viele Insiedertipps drin. Auch Unterkünfte. Der ist von Marco Polo im übrigen. Für vereinzelte Großstädte gibt es da auch einen Low Budget Reiseführer. Sehr genial. Schade, dass es diesen Low Budget Reiseführer, nicht auch für gesamte Länder gibt. Wie Irland. Wäre nämlich sehr praktisch gewesen. Somit kann man sich nämlich, tatsächlich, ein wenig Geld sparen und kann somit länger Urlaub machen 🙂

In diesem Sinne, mache ich mich nun mal auf, meine Gedanken zu sortieren, zwecks Packliste und co. Sind ja doch nur noch knapp 8 Wochen bis zur Abreise.

Planung und Buchung für Irland

Da schießt es einem ja bald den Vogel ab. In gut 4 Wochen geht es nach irland. Nein stimmt nicht. Knapp 5 Wochen sind es noch. Dann ist endlich mal wieder Urlaub angesagt, nach gut 9 Monaten!

Wir also nochmal hingesetzt und überlegt, also ich und meine Mitreisende, wo wollen wir hin. Unsere Route also nochmal abgeklärt, so zum zigsten mal und dann nach Unterkünften geschaut. Wir hatte nämlich bis dato, noch keine Unterkunft gebucht, was nicht gerade doll war, da wir ja nicht gerade unter der Brücke schlafen wollten.

Gott, es ist so kurz vor knapp, garnicht so leicht eine Unterkunft zu finden, die einem a) zusagt b) nicht das gesamte Budget in die Luft sprengt.

Bewertungen findet man dann auch noch zu Hauf, die es gilt zu durchforsten und abzuwägen. Entweder lassen einen diese Bewertungen dann zweifeln oder eine Scheiß-Egal-Haltung einnehmen. Bewertungen wie „Der Wasserhahn hat getropft“ oder „Im Bad war Kalk“ welche dann als negativ deklarit werden, lassen einen nur noch in ein schallendes Gelächter verfallen.

Absolut schlagfertig und aussagekräftige Begründungen um genau DIESES Hotel oder Hostel nicht zu buchen, nicht wahr? Die Schlagfertigste Bemerkung war jedoch „Das Bett wurde nicht gemacht“ und das bei einem Hostel! In einem Hostel wurde das Bett nicht gemacht! Unerhört, es handelt sich hier ja um ein Hostel und nicht um ein Hotel, aber das Bett! Das geht doch nicht! Bei einem Hotel würde mich das vielleicht stören, aber bei einem Hostel? Nein nicht wirklich, eine schlagfertige Begründung für eine negative Bewertung ist das für mich auf jenden, NICHT.

Grundlegend, kommt man dort doch nur zum schlafen und duschen hin. Den restlichen Tag sofern es sich um eine Städtereise handelt, bin ich, so hoffe ich, in der City unterwegs. Was jedoch nicht heißen soll, dass ich nicht auch gewisse Ansprüche habe und mich wohlfühlen will, schließlich schlafe und dusche ich dort! Sich aber an einem nicht gemachten Bett aufhängen? Hallo? Nötiger under unnötiger Blödsinn…ich mach emein Bett zu Hause schließlich auch nicht täglich, schließlich lege ich mich am abend ja wieder rein. Ich fühle micih aber trotzdem wohl, auch wenn ich meine Decke vor dem schlafen nicht außeinander falten muss.

Naja, Thema erledigt, nicht weiter zu besprechn. Ausverkauft und ausgelutscht wie ein alter Kaugummi. Für Belfast und die dritte Station, nähe des Gigants Causwas, ließ sich schnell etwas recht günstiges finden. Für Station a) entschieden wir uns für ein total süßes Gästehaus em nein stop, das war ja für die dritte Station, also muss es station b) heißen. Also für Stop nummero drei suchten wir uns ein absolut süßes Gästehaus aus. Dies wird von einer Familie betrieben und man hat wohl einen total schünen Ausblick in die Täler und hat es nicht weit zu bestimmten PIätzen die wir sehen wollen, unter anderem eine Whiskybrennerei. Ja das muss schon sein!

Das Gästehaus nennt sich Garron View und befindet sich in Cushendall. Wir bewohnen dort vom 11.5. bis 13.5. ein kleines 2 Bettzimmer mit Bad. Im Zimmerpreis ist ein typisches irisches Frühstück enthalten. Außerdem bekommt man WLAN und einen Parkplatz zur verfügung gestellt. Gerade der kostenlose Parkplatz ist für uns von Vorteil, da wir mit einem Leihwagen angereist kommen. WLAN ist aber auch wichtig, da wir (gerade ich) ja bloggen möchte, bevor ich mich aufs Ohr haue. Insgesamt zahlen wir für das Zimmer, für zwei Nächte, zu zweit, insgesamt 114 €. Vollkommen im Rahmen.

Für Station 2, in Belfast, haben wir uns dann ein Hotel rausgesucht. Uh Hotel ist doch voll teuer, und überzogen, gerade dann wenn man eine Städtereise macht! Dies ist nur teilweise zu bestätigen. Nachdem ein Hostel total miese Bewertungen hatte das es die Sau graust, ein anderes kaum noch Zimmer oder Betten frei hatte beziehungsweise nur noch Betten im 10er Schlafsaal oder 28er Schlafsaal frei gewesen wären. Daher entschlossen wir uns für das etwar 10 € teurere Hotel, Schei* doch auf die 10 € mehr, dafür aber ein gescheites Zimmer!

Die Bilder und auch die Beschreibung, als auch die Bewertungen, haben überzeugt und uns dazu verleitet, dass Hotel zu Buchen. Vom 9.5. – 11.5 haben wir also ein Doppelzimmer mit Bad und Frühstück, nicht zu vergessen WLAN und Fernseher, im ETAP Hotel Belfast. Hinzu kam noch, dass der Zimmerpreis gesenkt wurde. Aus welchem Grund auch immer, ist mir auch ziemlich schnuppe. Für 2 Nächte im Doppelzimmer, zahlen wir nun pro Kopf nur 50€ (also 25 € pro nacht) Ich bin ja mal gespannt.

Gruseliger wurde es dann mit unserem ersten Stop in Dublin. Ausgebucht, ausgebucht, nur noch 2 Betten im 28er Bett Saal frei, ausgebucht, sehr schlechte Bewertung, ausgebucht, zu teuer, ausgbucht, zu weit vom Zentrum weg, ausgebucht, nur noch ein Bett im 10er Bett Zimmer, ausgebucht, 2 Betten in unterschiedlichen Zimmern, ausgebucht. So ging das ewigt weiter. Zu guter letzt, buchten wir dann doch ein Hostel für 45 oder 50 €, im Hostel, immer noch, ein 4er Bett Zimmer. So wie ich das jeodch verstanden habe, werden wir in unterschidlichen Zimmern untergebracht, da anderweitig nix frei sei. Man konnte jedoch eine Bemerkung angbringen, in der wir schrieben, dass wir gerne in einem Zimmer schlafen möchten. Bin mal gespannt, was dabei rum kommt.

Es müsste glaube ich das Abrahams Hostel sein und wir bezahlen für 2 Nächte, pro Kopf 62 €. Im 4er Zimmer mit Badezimmer. Bin mir da aber gerade nicht ganz sicher da dieses Hostel von meiner Mitreisenden gebucht wurde. Auch hier ist WLAN und Frühstück im Preis inbegriffen. Auf jeden Fall, ist es in Dublin, alles andere als einfach was zu finden. Gerade zu zweit, gerade dann, wenn die Kosten das Budget nicht sprengen soll. Über die weitere Planung setze ich euch bald möglichst in Kenntnis!

 

Das Urlaubsgeplane

Schon lange habe ich nicht mehr darüber gesprochen, wie es denn mit unserer Urlaubsplanung für Irland weiter geht. Im Moment geht da garnichts weiter. Und wir fliegen ja schon im Mai dort hin. Wir sollten uns durchaus Gedanken über ein Hostel machen. Wir haben nämlich entschieden, wir hätten gerne einfach nur ein Hostel, da wir ja nur dort schlafen wollen und dann morgens gleich guggen gehen. Weiterlesen

Die Planung für Irland Teil 1

Eine Freundin und ich haben beschlossen wir wollen nach Irland fliegen. Mein Schatz hat nämlich beschlossen, mich nicht mit nach Irland zu nehmen wenn er dort hin fliegt. Weil dies ein Männerurlaub sei. Das sei halt so. Also haben ich und die Freundin von mir beschlossen, wir fliegen dann eben als Weiberfraktion nach Irland. Weil wir beide Irland anschauen wollen.

Nun haben wir die erste Zusammenkunft getroffen und uns über die erste Planung gestürzt. Was wollen wir denn überhaupt sehen? In einem Reiseführer haben wir uns unterschiedliche Rundreisen angeschaut, die von einem Reisebüro vorgeschlagen wurden. Unter anderem auch mit Tipps was man in den verschiedenen Orten ansehen kann. Wir stellten schnell fest, das wir beide keine große Lust darauf haben, eine Busrundreise zu machen. Man setzt sich in den Bus rein, wird irgendwo hingekarrt, muss nach einer bestimmten Zeit wieder am Bus sein, wird weiter gekarrt. Keine Chance wenn man länger bleiben möchte oder es einem nach 30 Minuten reicht. Man ist so abhängig. Nichts für uns.

Also werden wir uns ein Auto leihen, für die 10 Tage die wir dort sein werden. Wir schauten uns direkt im Internet um, wie viel denn Autos dort kosten. Auf Check 24 wurden wir dabei schnell fündig. 17 € sollte ein Auto dort für den Tag kosten. Absolut in Ordnung, für die Inhalte die dabei waren, auch veresicherungstechnisch gesehen. Allerdings stellten wir schnell fest, dass keinerlei Angaben gemacht wurden, über welche Firma die Autos vermietet werden. Leider schade und auch etwas ins Blaue gebucht. So empfanden wir es zumindest. Man hat keine Firma, an die man sich wenden konnte sollte etwas nicht passen oder klappen. Also haben wir es dabei erst mal stehen lassen.

Wir suchten dann nach Flügen. Natürlich am besten gleich Hin- und Rückflug in einem Buchen. Das wäre echt super. Dann würde man sich da so einiges sparen. Glauben wir zumindest. Ist ja doof wenn man da zwei Flüge suchen und buchen muss. Ätzend. Nun gut. Außerdem wollten wir einen Direktflug. Man fliegt nämlich etwa 2:30 nur nach Irland. Zumindest von München aus, aber da muss man ja auch erst mal hin kommen. Gut. Aber Pustekuchen. Wir fanden nur sehr wenige Direktflüge. Die Preise gingen. Aber teilweise dauerten die Flüge viel zu lange, zwecks ewigen Zwischenstopps. Darauf hat man ja auch keine große Lust ewig rumzugurken, bis man mal am Urlaubsort ankommt. Mehr als notwendig. Nach einer ewigen Suche, entschieden wir, wir würden ins Reisebüro gehen um dort einen Flug zu buchen. Ich habe nämlich beim letzten mal, als ich im Internet gebucht habe, zwar einen günstigen Flug an sich gefunden. Allerdings habe ich noch diverse Gebühren für die Bearbeitung und die Zahlung mit Visa geblecht. Letztenendes haben wir mit dem Flug nur 30 € gespart im vergleich zum Reisebüro. Außerdem ist es auch ein gewisser Stressfaktor ewig nach guten Flügen zu suchen, was einem im Reisebüro ein Stückweit abgenommen wird.

Also der Beschluss steht. Wir werden im Reisebüro nachfragen und ggf. sogar gleich einen Flug buchen. Außerdem werden wir auch gleich nach Mietwagen fragen. Vielleicht können wir da ja auch gleich was buchen. Danach geht es dann langsam aber sicher daran, Hostels zu suchen bzw. Hotels. Ich bin ja gespannt.

Sicher ist, dass wir wohl vom 07.05-17.05 unterwegs sein werden. Könnte aber auch noch ein bischen verschoben werden um zwei Tage nach vorne. Wer weiß. Werden wir sehen wenn wir den Flug Buchen gehen. Wir wollen auf jeden Fall Dublin sehen und vielleicht auch Korck. Den Gigants Cousway werden wir vielleicht auch noch besichtigen. Schreibt man die Straße der Riesen denn überhaupt so? Egal.

Bis die Tage 🙂