52 Wochen, 52 Bilder: ich zeig dir meine Heimat, Woche 6

Man sehe und staune. Man sehe ein Dorf. Ein relativ „kleines“ Dorf. Völlig normal und hier überall zu finden. Reihen sich diese nämlich so alle paar Kilometer aneinander. Dazwischen? Wiese, Wald und Acker. Den Acker habe ich bei diesem Spaziergangsschnappschuss im Rücken. Deshlab sieht man ihn nicht. Aber eins wäre dazu gesagt, der Acker ist weder schön geschweigedenn wächst da gerade was drauf.

Weiterlesen

Begrüßungsformel und Dauerthema

„Poa Geil! Ich bekomm neue Drogen“ ist jetzt wohl die neue Begrüßungsformel, zu Dienstbeginn. Ja Hallo, danke der Nachfrage, mir gehts auch gut. Und was antwortet man da jetzt drauf? Herzlichen Glückwunsch zur Mediveränderung? oder….Toll, darf ich auch was haben? Und was ich jetzt genau daran so toll finden soll, dass weiß ich jetzt auch nicht so ganz. Die Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. Weiterlesen

Rauchfrei?

Liebes Tagebuch!

Ich habe nun beschlossen mit dem Rauchen aufzuhören. Ich möchte das nicht mehr. Für diese Sucht gibt man so viel Geld aus. Davon hätte ich mir schon so viele andere Sachen kaufen oder in den Urlaub fahren können. Vielleicht hätte ich sogar schon eine Wohnung finanzieren gekonnt…. Weiterlesen

Wenn die Fachkompetenz ins wanken gerät.

Das Telefon klingelt und ich zucke reglerecht zusammen. Auf dem Display wird lediglich „Unbekannte Nummer“ angezeigt. Mein Magen krampft sich zusammen und mir schwant fürchterliches. Ich möchte eigentlich nicht wirklich ans Telefon gehen. Das Telefon brüllt mich aber förmlich an, wie ein unheimliches Monster mit großen Reißzähnen. Zu groß ist die Angst davor, dass es diese EINE Mutter ist. Weiterlesen