Vom Corona Irrsinn und Menschen mit Behinderung

Ein verdammt anstrengendes Wochenende hinter mir. Schon wieder 2 Wochenende am Stück gearbeiteten.

Bin jetzt völlig platt. Viel erzählen mag ich gerade nicht. Soziale Kontakte werden schon wieder verdammt mau.

Morgen hab ich frei. Zum Glück. Dienstag hätte ich eigentlich auch frei gehabt. Wegen krank springe ich aber ein.

Frage mich warum die WFBM immer noch offen hat. Betrachtet man die steigenden Infektionszahlen um so unverantwortlicher erscheint der weitere Betrieb.

Gerade wenn man bedenkt das viele der Behinderten Risikogruppe sind. Dazu kommt, dass dort viele Personen auf engem Raum aufeinander hocken. Es wird genießt, gehustet und gerozt.

Gerade im schwerbehinderten Bereich nicht immer leicht Abstand und Hygiene in dem Rahmen auszuführen wie man sollte/müsste. Ganz zu schweigen von all den Kontaktpersonen.

Die Behinderten untereinander, das Werkstatt Personal, die Fahrer vom Fahrdienst, Wohngruppemitarbeiter, Angehörige, Therapeuten. Summa summaries über 1000 Leute die da irgendwo untereinander Kontakt haben und in Zusammenhang stehen.

Na Glückwunsch wenn Corona da das Hausiren anfängt. Wie war das mit der Eindämmung nochmal?

Post vom Ex-Arbeitgeber

Heute ein schreiben vom Ex-Arbeitgeber im Briefkasten gehabt. Ein Formular würde noch fehlen.

War sehe irritiert. Selbigen Fragebogen hatte ich schon in der Hand und ausgefüllt. War ich auch der Meinung ich hätte ihn abgegene.

Scheinbar lag er aber nicht vor. Mir nicht erklärbar wo der gelandet sein soll. Ich habe ihn nicht mehr.

Noch kurz geklärt wegen der Meldung bei der KK, weil ich sonst kein Geld bekomme.

Gab da ein, ich nenne es mal Missverständnis, wegen der Meldung. Habe im August ein paar wenige Tage zugeschaut, die eigentlich als Überstunden zählen sollten.

Wäre ich aber ab August gemeldet worden, hätte AG mein Krankengeld zahlen müssen.

Darauf geeinigt das die Meldung erst auf September gemacht wird, wovon ich irgendwie sowieso ausgegangen war. Verzichte auf die Auszahlung der Stunden im August.

Gespräch war okay und auch freundlich. Geärgert habe ich mich innerlich trotzdem ein wenig. War felsenfest davon überzeugt, dass ich alles abgegeben hätte.

Hatte innerlich eigentlich schon angeschlossen. Jetzt fängt, vor lauter Aufregung und Ärgerei, die Abschließerei von vorne an.