Seckel…

img_20190525_0002337651518536407639075.jpg

Man stelle sich nun folgenden Sachverhalt vor: Ein Kollege fällt wegen Grippe aus, weshalb ein Dienst fehlt.  der Dienstplan wird so umgestaltet, dass die Nachtschicht am folgenden Tag länger als üblich bleit, ein „Frühdienst“ später kommt und dafür länger bleibt. Summa Summarum, es muss kein Kollege zusätzlich zum Dienst kommen, denn es lässt sich auch mit dem Vorhandenen Personal halbwegs wirtschaften. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Begrüßungsformel und Dauerthema

„Poa Geil! Ich bekomm neue Drogen“ ist jetzt wohl die neue Begrüßungsformel, zu Dienstbeginn. Ja Hallo, danke der Nachfrage, mir gehts auch gut. Und was antwortet man da jetzt drauf? Herzlichen Glückwunsch zur Mediveränderung? oder….Toll, darf ich auch was haben? Und was ich jetzt genau daran so toll finden soll, dass weiß ich jetzt auch nicht so ganz. Die Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. Weiterlesen

Alles hat ein Ende, Teil 1

doch schon eine weile her, als dies der Stand der Dinge war. Aber, manchmal ist es nie zu spät.
Und wie sage ich so gerne? Lieber spät als nie!

Chaos-HEP

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag mit „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“ betiteln. Aber für so gloreich hielt ich diesen Titel dann irgendwie doch nicht so ganz.

Die letzten Meter liegen vor mir. Das Licht am Ende des Tunnels ist beinahe zum greifen nah. Nur noch 3 Dienste. Dann, aber dann wirklich, hat die Höllenfahrt endlich ein Ende! Und  meine Reise geht im neuen Jahr weiter in eine andere WG. Aber vorher habe ich noch Urlaub. Zum Glück! Wie heißt es so schön? Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Ursprünglichen Post anzeigen 508 weitere Wörter

Plattgeschwafelt

Naja….manchmal kommt man nicht drum rum….und mancher hört sich wohl gerne selber gerne reden. Warum auch immer.

Chaos-HEP

Es gibt Kollegen mit denen kommt man super. Alles prima und es passt. Dann gibt es da aber auch noch die Kollegen, die man entweder überhaupt nicht leiden kann oder die eine Art an sich haben, bei der man beim bloßen Gedanken an den gemeinsamen Dienst bereits die Augen verdreht.

Ursprünglichen Post anzeigen 299 weitere Wörter

Über einen Kamm geschoren.

Wenn die Gedanken einmal schwirren, dann schwirren sie. Verhindern ist beinahe schon nicht mehr möglich. Eigentlich ist es gar nicht möglich. Will man sie sortieren, dann bleibt einem beinahe nur noch das Aufschreiben.

Chaos-HEP

Dieser eine Beitrag, den ich auf Facebook in einer Gruppe gelesen habe und die dazugehörigen Komentare, lassen mir keine Ruhe mehr. Nicht das es mich belasten würde. Aber es beschäftigt mich. Es lässt mich nicht mehr los und mir schießen Gedanken durch den Kopf, die ich einfach irgendwie loswerden muss.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.029 weitere Wörter

Pflegefachkraft vs. Pädagoge?!

Tja…leider ist es nicht von der Hand zu weisen. Entweder habe ich einen Knick in der Optik und einfach eine andere Einstellung gegenüber den Dingen….oder es sind die anderen die irgendwas falsch verstanden haben.

Chaos-HEP

Eigentlich weiß ich gerade nicht wirklich wie ich diesen Beitrag anfangen soll. Ich frage mich gerade ob einfach ich einen Knick in der Optik haben oder ich tatsächlich an manch anderen Menschen zweifeln muss, oder soll.

Ursprünglichen Post anzeigen 720 weitere Wörter

Ist klar…

Zwar nicht mehr so oft, aber doch hin und wieder, gerät das Klischee „Kaffeetrinken und Zeitunglesen.“ in mein Bewusstsein. Es tröpfelt ganz leise und langsam in mein Unterbewusstsein und ruf ärgerlichkeit hervor.

Tja….Kaffeetrinken und Zeitunglesen is nicht. Auch wenn man das immer meint zu glauben. Aber….die Realität ist eine andere…..

Chaos-HEP

Kaffee trinken und Zeitung lesen….

Die Worte hallen immer noch in meinem Kopf, als ich um 6 Uhr morgens, zum zweiten geteilten Dienst in die Arbeit stürme. Zig andere hören wohl gerade ihren Wecker und fragen sich wahrscheinlich, ob sie heute nicht mal von ihrer Gleitzeit gebrauch machen sollen. Und etwas später bei der Arbeit erscheinen, wobei man doch auch gleich von den Überstunden gebrauch machen und spontan frei nehmen könnte. Ich kanns nicht, danke fürs Gespräch.

Ursprünglichen Post anzeigen 821 weitere Wörter