Fastenzeit?!

Und? Auf was verzichtest du dieses Jahr in der Fastenzeit? Weiterlesen

Werbeanzeigen

Grüne Säfte?!?!

Mir hat das jetzt ne ganze weile wirklich keine Ruhe gelassen. Die Frage nach den Grünen Säften. Hab ich ja schon mal irgendwie in einem Beitrag erwähnt.

Es hat mich jetzt erst mal nochmal ziemlich nerven gekostet, den Beitrag nochmal zu finden. Gott, ich sags euch, ich fand ihn beim zweiten mal lesen noch grotesker als vorher. Vor allem habe ich ihn nun zu ende gelesen. Zumindest überflogen. Und ich muss sagen, es wurde immer bekloppter.

Irgendwann war ich nämlich an der Stelle angekommen, bei der man sich eigentlich selbst nen Einlauf verpassen soll. Öm ja. Nein definitiv nicht! Das macht man vielleicht dann, wenn man seit mehreren Tagen nicht mehr auf die Toilette konnte. Aber nicht um einfach mal da n bisschen drin auszuspülen. Meine Meinung dazu.

Ich bin dann mal weiter runter geganen im Text um auf die Grünen Säfte zurück zu kommen. Tatsächlich. Gemüse und Obst das man zu Saft fabriziert. Frage mich eigentlich immer noch, warum ich das Gemüse dann nicht einfach essen kann. Begründet war das nämlich nicht. Außer das man drei Stück davon trinken soll. Plus die 6 Liter Wasser. Plus Zitronen Wasser.

Wenn ich das jetzt im allgemeinen mal so hoch rechnen. Dann dürfte ein Glas grüner Saft etwa 300 ml umfassten, heißt 900 ml Saft. Plus das Zitronenwasser mit 300 ml. Komme ich alleine damit schon auf 1200 ml. Heißt ich würde an einem Tag über 7 Liter Flüssigkeit in mich rein kippen.

Und das soll gut sein? Ich weiß ja auch nicht so recht. Irgendwie, klingt das ganze für mich schon fast schädlich.

Ich meine damit natürlich die Menge an Flüssigkeit. Nicht die Sache an sich, den Körper mal richtig schön zu entgiften. Die Entgiftung ist an und für sich ne ganz gute Sache. Wenn man überlegt, was man sonst so alles in sich rein futtert. Was sich dann letzlich irgendwo im Körper als Schlaken und irgendwelche Säuren ablagert.

Ganz gut passt da dann der Spruch „Wenn der Körper sauer ist.“ Oder so ähnlich. 🙂

Abnehmen?

Neulich einen Beitrag von einer Bloggerin gelesen. Zum Thema abnehmen. Eigentlich darüber wie man schnell abnimmt. Innerhalb von 1 Woche 10 kg. Erscheint mir schon ein wenig schnell. Kommt es hierbei nicht irgendwie schneller zum Jojoeffekt, von dem immer alle sprechen?

Beitrag mal durchgelesen. Auf der einen Seite war er witzig geschrieben. Auf der anderen fand ich ihn grotesk. Dachte immer, dass ich so viel um den heißen Brei quasseln würde. Aber dieser Beitrag hat mich getopt.

Die ersten Absätze drehten sich nur um den heißen Brei. Spannung teilweise aufgebaut. Aber nicht zum wesentlichen gekommen. Was einem den Mut nimmt, weiter zu lesen. Auch die Ausdruckweise fand ich nicht immer sehr passend. Ziemlich und sehr flapsig manchmal sogar forsch und unhöflich wirkend. Frage mich ob die im Alltag auch so redet. Aber jedem das seine.

Manchmal dachte ich sogar, es handelt sich um einen dieser Beiträge, die einem dann irgendwas von einem Wundermittel oder einer Wunderfrucht erzählen. Von denen es ne weile auf FB so viele gab. Voll gespannt. Dann die Ernüchterung.

Eigentlich ging es grundsätzlich um eine Entschlakungskur. Massenhaft trinken. Das über eine Woche. Viel Wasser, die rede war glaube ich von 6 Litern am Tag. Grüne Getränke.

Was sie mit den grünen Getränken meinte, weiß ich nicht so ganz. Soweit bin ich dann gar nicht gekommen. Wahrscheinlich gings um so Gemüsepampe. Geschreddert. Aber warum? Kann man das dann nicht einfach auch essen? Verstehe den Unterschied irgendwie nicht. Außer das ich beim einen nicht mehr kauen muss.

Nicht zu vergessen, dass man natürlich den Sport noch hinzu nehmen sollte. Und die Sauna. Damit man mal so richtig ins Schwitzen kommt. Aber man soll es auch nicht übertreiben. Hat der Körper ja dann nicht so viel Energie.

Hatte ich ja eigentlich auch schon mal vor. Zu entgiften. Habe aber meinen Schweinehund nie besiegen können. Zumindest nie richtig, ernsthaft oder langfristig.

Vielleicht schaffe ich es ja doch mal. Wäre mal nicht ganz schlecht den ganzen Dreck raus zu bekommen. Aber dann müsste ich auch ernsthaft mit dem rauchen aufhören. Wobei. Erst mal eins nach dem Anderen. Würde aber bedeuten, dass Kaffee und Redbull ausfallen.

Ob Tee als Entschlakungsflüssigkeit auch geht? Denke schon. Sollte halt den Zucker weg lassen. Mach ich eh meistens.

 

 

Aber wenn ich doch so durstig bin…

War heute länger mal am ansetzten einen Beitrag zu schreiben. Immer wieder agesetzt und dann wieder rückwärts. Irgendwie sind mir nicht die richtigen Worte eingefallen. Weshalb ich es einfach sein ließ, weil einfach nichts anständiges zustande gekommen wäre.

Und weshalb sollte ich mich da in was verennen, was zu dem Zeitpunkt keinen Sinn gehabt hätte. Wäre vollkommener Bullshit gewesen. So meine Meinung zu der ganzen Sache. Aber einen kleinen Beitrag wollte ich dann doch los werden. So einen klitzekleinen. Mini und zusammengeschraubt.

Rumgeheult, dass ich krank bin, habe ich nun ja zur genüge. Deshalb werde ich darüber auch garnicht mehr sonderlich viel mehr jammern. Ich werde es unterlassen. So zwischenrein halt dann doch mal. Haha.

Mein Tag war heute ehrlich gesagt nicht wirklich spannungserregend. Sofa und Decke. Haufenweise Tee und meine Medikamente leisteten mir während dem TV schauen gesellschaft. Situativ ging es mir ganz gut, spätestens am Mittag das Tief mit müde und lass mich doch einfach in Ruhe.

Allerdings hielt mich der dauerhaft anhaltende Durst schier vom schlafen ab. Ich habe immer noch die Medikamente im Veredacht. Die ein dauerhaft anhaltendes Durstgefühl als Nebenwirkung haben könnten. Dieses Durstgefühl veranlasste mich auch dazu, knapp 8 Liter Flüssigkeit in mich hinein zu schütten. Allerdings msste ich nun einen Stop einlegen. Dem Durst zum trotz.

Am Ende renne ich noch die ganze Nacht auf die Toilette und komme somit nicht zu meinem nächtlichen Schlaf. Mal ganz davon zu schweigen, dass ich einen akuten Wasserbauch vor mir her schiebe. Man könnte glatt meinen, ich sei schwanger. Aber nur fast und beinahe. Dem ist jedoch nicht so.

Einen Vorteil hatte die ganze „Sauferei“ den ganzen Tag jedoch. Ich hatte keinen wirklichen Hunger. Aussuppen alla Fräulein. Mal ne runde entgiften. Frage mich nur ob das in diesem Ausmaß noch gut ist. Aber was soll ich denn machen, wenn ich durst habe? Aber vielleicht hilft es ja doch, mal den Körper zu enleeren. Den Körper und die Zellen mal von lästigen Stoffen entledigen. Ganz zu schweigen, dass ich jetzt nicht mehr an zu niedrigem Blutdruck leide, sondern tendenziell einen viel zu hohen habe. Ich glaube ich sollte die Trinkmenge etwas eindämmen. Aber wenn ich doch so durstig bin…

Allerdings hatte ich dann kurzzeitig den absoluten Heißhunger auf Spagetti mit Käsesoße. Was natürlich die absolute Energiebombe schlecht hin war. Weiß nicht. Vielleicht ist das ganze mit dem nur trinken und nix essen, doch nicht so meins. Man wird sehen, was sich die Tage noch ergibt. Krankheitsbedingt ist mein Hungergefühl sowieso gerade in hinter Buxdehude. Was eine kleinere Menge an Essen irgendwie schon vorhersagt.

Aber. Was solls. Werde doch nochmal gut Freund mit dem Sofa.

In diesem Sinne. Ruhigen Schönheitsschlaft 🙂