Übers reisen

Manchmal beneide ich diejenigen, die sich hinsetzten und einfach mal hier und mal dort sind. Einfach los fahren und die Initiative ergreifen. Einfach machen. Könnte ich mir davon wohl auch ein Scheibe abschneiden. Und wenn du dann noch richtig gut bis, schreibst du dazu noch was. Aber, wer kann der kann, nicht wahr 🙂

Ich hingegen stehe alle Jahre wieder, wie wahrscheinlich der Großteil der Bevölkerung, vor der Jährlichen Urlaubsplanung. 30 Tag habe ich bis zum ende des Jahres zu verplanen und auch zu nehmen. Einmal verteilen bitte! Die Kollegen dabei berücksichtigen. Ferien fallen raus, da haben Schüler und Eltern mit Schulpflichtigen Kindern unter 18 Vorrang.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Mein skurrilstes Flugerlebnis [Blogparade]

Heute war ich mal wieder auf der Seite blogparaden.de weil ich mal guggen wollte, was es denn für neue Blogparaden gibt. Hin und wieder sind dann welche dabei, die ich dann doch ganz interessant finde. Und letztlich dann auch mal hin und wieder mit mache. So zwischendurch.

Nun wollte es der Zufall, dass ich auf die Blogparade Mein skurrilstes Flugerlebnis  gestoßen bin. Im ersten Moment dachte ich mir: Oi, was sollste denn da schon schreiben. Bin zwar schon das ein oder andere mal geflogen….aber war da was skurriles dabei? Ich musste aber feststellen, dass es irgendwo tief in meinem Hirn zu rattern angefangen hat.

Und dann war da wieder die Erinnerung. Eigentlich waren es zwei merkwürdige Momente, die ich durchlebte. Meistens beim einchecken. Eigentlich beide male beim Einchecken um genau zu sein.

Der Heimflug von London

Vor einer weile waren wir zu dritt in London. Für eine gute Woche. Am Abreisetag hatten wir nicht mehr sonderlich viel geplant, weshalb wir irgendwann auch in die UBahn stiegen. Mit Koffern bepackt und uns auf den Weg zum Flughafen machten. Von unserem Hostle aus, hatten wir mit der Bahn allerdings eine Fahrzeit von gut einer Stunde, bis zu unserem Abflug Flughafen.

Die Zeit wurde knapp. Es wurde immer enger. Blöderweise mussten wir dann am Flughafen noch unsere Tickets drucken. Also unsere Rückflugtickets. Die blöde Kiste hat dann erst mal nicht so funktioniert wie sie sollte. Uns rann der Schweiß. Am Ende würde das Flugzeug noch ohne uns starten.

Irgendwann hatten wir es dann doch geschafft. Und wir standen an der Sicherheitskontrolle. Entspannung sah allerdings irgendwie anders aus. Spätestens als ich als letzte von unserer Truppe durch dieses Piep Teil durchgelatscht bin und Prompt das Gerät angeschlagen hat. Na Prima. „Bitte ziehen sie ihre Schuhe aus!“ „Was?“ „Sie sollen ihre Schuhe ausziehen.“ So die Ansage der Kontrollöre. Ich habs in dem Moment echt nicht kapiert, warum ich meine Schuhe ausziehen solle. Während ich also von Oben bis Unten, ohne Schuhe, abgetastet wurde, durften meine Schuhe eine Sonderfahrt durch dieses Röntgengerät machen. Währendessen Tönte es durch die Halle „Letzter Aufruf für den Flug xyz nach München.“ Oh mein Gott. Wir verpassen den Flug…..Aufgrund der Tatsache hatte ich keine Zeit mehr mir meine Schuhe anzuziehen. Packte mein Handgepäck. Stopfte irgendwo Schmuck, Feuer und Gürtel rein. Und rannte meinen Mitreisenden in Strumpfsocken, quer über den Londoner Flughafen hinterher. Naja….die Gesichtsausdrücke der anderen Fluggäste waren entsprechend merkwürdig. Ein Flugmann, der uns den Weg wies, und sogar deutsch sprach, muss sich wohl auch kugelig gelacht haben, bei meinem Anblick.

Das war mein erstes Merkwürdiges Flughafenerlebnis.

Den Flug haben wir noch erwischt. Die letzten Leute sind gerade rein gegangen 

Die Anreise in die Türkei

Letztes Jahr waren wir zum Urlaub machen in der Türkei. Alles schon von zu Hause aus gebucht, bzw. ein Gesamtpaket übers Reisebüro.

Starten sollte der Flug in München. Am Abflugtag, mit einem guten Zeitpuffer am Flughafen angekommen. Gepäck aufgegeben und dann zum Check in getigert. Nochmal geschaut, dass ich keine komischen Teile an den Schuhen habe, die Pfeiffen könnten. Alles bestens. Dachte ich zumindest.

Handgepäck lief durch. Dann plötzlich die Frage, wem denn meine Tasche gehört. Ich meldete mich. Was denn das Problem sei. Es gäbe Auffälligkeiten in meinem Handgepäck. Wie jetzt Auffälligkeiten? Ja da wäre was auffällig, sie müssen das jetzt nochmal durchlaufen lassen. Also nochmal ein zweites mal durch das Gerät laufen lassen. „Bitte entnehmen sie sämtliche Feuerzeuge aus ihrem Handgepäck. Dazu Räumen sie jetzt bitte sowohl ihre Handtasche als auch ihre Tasche aus, die sie als Handgepäck mit sich führen.“ „Ernsthaft?“ „JA.“

*Kruschtel, Wühl, Kipp* Aus sämtlichen Taschen alles ausgeräumt, Feuerzeuge gesondert in ein son Kistchen gepackt, in das man normal sein Handgepäck stellt. Beziehungsweise Gürtel und Schmuck rein packt. „Sie sollen alle Feuer raus machen.“ „Hab ich doch.“ „wir müssen die Tasche nochmal durchlaufen lassen.“ …..“Ich habe doch vorhin zu ihnen gesagt, sie sollen alle Feuer entnehmen.“ „Hab ich doch.“ „Dort ist aber noch was auffälliges auf dem Bild.“ „Ich weiß ja nicht was sie da auf dem Bild noch auffälliges sehen. Das einzige was ich da noch sehe, was vielleicht Auffällig sein könnte, ist übrigens ein OB.“ Die Kontrolltante lief daraufhin leicht rot an. „Ich muss ihnen mitteilen, dass ich ihnen die Feuer abnehmen muss. Aus Sicherheitsgründen.“ „Aber ich bin raucher. Ich brauch die“…naja….von den 6 Feuern haben sie mir dann 5 Abgeknöpft. Eins durfte ich behalten.

Danach musste ich dann sogar noch zu einem Sprengstoffschnelltest. Und dass nur, weil ich 6 Feuerzeuge spazieren getragen habe. Ganzschöner Trubel. Wegen Feuerzeugen. Letztlich hatte ich dann noch die Feststellung machen dürfen, dass mein gewähltes Feuer einige Tage später, den Geist aufgeben hat. Der Grund, warum ich eigentlich immer ein paar Feuer mehr dabei habe. Für den Fall, dass eins den Geist aufgibt. Aber scheinbar war mein Feuerzeugvorrat für den Urlaub, gerade zu dieser Zeit, schwer Terrorverdächtig.

Das war es auch schon von meinen Erlebnissen zum Thema merkwürdige Flugerlebnisse. Auch wenn diese beiden sich ausschließlich noch am Boden abgespielt hatten. Aber am Flughafen. Alles mit dem Hintergedanken irgendwann in den Flieger zu steigen und in die Luft abzuheben.

 

Zurück am Weißwurstäquator

Hallöchen meine aller tollsten Stammleser! Und natürlich auch ein herzliches Hallo an die Neuleser, oder diejenigen die sich das erste Mal auf meine Seite verlaufen haben.

 

Wie man sieht, bin ich recht gut wieder am Weißwurstäquator angekommenJ. Der Flug war relativ okay. War halt ein Flug eben. Wir hatten keine Turbulenzen und so. Abgesehen davon das sie, schon wieder, nur Englisch geredet haben. Aber was erwartet man auch von einer Irischen Airline. Was Essen und Trinken anging, hatte ich schon vorgesorgt, am Flughafen. Wurde ich doch schon wieder ignoriert. Aus welchem Grund auch immer. Derweil hatte ich diesmal keine Löcherhose an. Aber egal. Ich hatte ja was. Das einzige, was mich schier zur Weißglut getrieben hat, war die Tatsache, dass es am gesamten Flughafen in Dublin, kein einziges Raucherkabuff nach den Kontrollen gibt. Da wirste schier Irre. Bist du einmal durch die Sicherheitskontrolle durch, hast du als Raucher vergeigt. Dann musst warten, bis der Flieger gelandet ist. Blöd wenn man eine Wartezeit von gut 2 Stunden überbrücken muss, und das Bedürfnis nach einer Zigarette hat.

 

Am Flughafen in Dublin, hatte ich dann vor der Kontrolle das erste Problem, dass noch vor dem nicht vorhandenen Raucherkabuff auftrat. Da wir online schon eingecheckt hatten für den Flug, mussten wir eigentlich nur noch, an einem Automatischen Gepäckschalter unser Gepäck aufgeben. Heißt, Koffer auf ne Waage Stellen, Bordkarte unter den Skanner halten, Klebebendel an den Koffer babben und Koffer aufs Laufband ins Ungewisse. Nun ja, nach Gefühlt 100 Versuchen habe ich es dann aufgegeben. Erzählte mir der Automat erst mal, dass mein Koffer 21 kg hätte. Also 1 Kg zu viel. Sach mal, geht’s noch! Zuhause hatte das Ding gerade mal 13 Kg. Also irgend ne Waage scheint hier Märchen zu erzählen. So irgendwie. Also erst mal Koffer ausräumen und gut 1 Kg Gepäck ins Handgepäck umbauen. Wegen 1 Kg zahl ich doch nicht 10 € extra. Nene. Soweit kommt es noch. Nun ja, dann gings eben weiter. Das ich dann beim Einscannen war. Aber mir der Automat immer wieder erzählte, dass was nicht stimmt und er mein Gepäck nicht aufnehmen kann. Blöde Technick hier hey! Und dann steht nicht mal n Flughafenpersonal da, dass einem helfen könnte, wenns nicht geht.

 

Daraufhin, gingen wir dann doch an den Schalter und durften der Dame erst mal erklären, dass wir es mehrfach am Automaten versucht hatten, es aber auf Teufel komm raus nicht funktioniert hat. Sie sah uns dezent wütend an. Ja, was können wir denn bitte dafür, dass dieses Teil nicht funktioniert und die Koffer nicht annimmt. Für was wird sie denn dann bitte bezahlt? Mit sicherheit nicht fürs rumsitzen, kaffeetrinken und Löcher in die Luft starren, oder? Naja, die Koffer waren dann auf jeden Fall durch. Und auf dem Weg zum Flieger. Zwischenzeitlich bekam ich noch meinen Persönlichen Kollor, denn ich dachte ich hätte in all dem Trubel meine Zigaretten verloren, die mir aus der Jacke gerutscht sind. Super, hab ichs wieder geschafft. Waren ja nur noch 4 Stück drin. Nach den Kontrollen, wollte ich mir dann in einem Laden noch welche Kaufen. Aber nur welche mit 10 drin. Ich wackelte also in dem Geschäft an einen besetzten Schalter. Man muss dazu sagen, dort musste man selbst seine Sachen unter so Scanner halten und dann am Automaten zahlen.

 

Gut und schön, dennoch brauch ich jetzt noch Fluppen. Ging also an den „Schalter“ und war schon etwas skeptisch. Vor mir, stand eine gelangweilt Kaugummi kauende Angestellte. Im ersten Moment dachte ich mir, wenn sie weiter so ausgiebig rum kaut, renkt sie sich vielleicht den Kiefer aus. Diese Dame, sprach mich dann dezent genervt und pissig an, dass ich hier nicht zahlen könne. E Moment mal, dass wollte ich ja auch garnicht, aber ich muss was fragen. Und iwer muss mir ja die Fluppen ausm Schrank geben, ich glaube nämlich nicht, dass da Selbstbedienung ist. Ich setzte also nach kurzem zögern an, oder wollte es, da sagte sie schon wieder, diesmal etwas schärfer, ich könne hier nicht zahlen. Dürft ich mal bitte jetzt was sagen. Ich also, ja ich bräuchte allerdings Zigaretten und das es da ja wohl keine SB gäbe so wie es aussieht oder ob ich das falsch sehe. Darauf kam nur ein sehr angepisstes, welche ich denn gerne hätte. Ja sorry, dass ich vorhin was gesagt hab. Naja auf jeden Fall, fragte ich nach einer Marke mit 10 drin. Ein überhebliches „Wir verkaufen nur Schachteln mit 20 drin.“ Mhm…okay…du mich auch. Ich bedankte mich und meinte ich wolle nur welche mit 10, daher hat es sich erledigt. Konnten mich mal hier.

 

Später fand ich dann aber doch meine Zigaretten, die im Handgepäck untergegangen waren. Und da viel mir dann auf, dass es in Dublin kein Raucherkabuff gab. Super….gut 4 oder sogar 5 Stunden keine Zigarette. Prima, hammers wieder geschafft. Also ausharren und warten.

 

Im Flieger selbst, hatte ich einen Platz, neben einer ganz lieben Frau, in der Mitte noch ein Sitz frei, wo man Sachen ablegen konnte. Vor mir, saß allerdings ein etwar zwei oder dreijähriger Junge, der vor und während dem Start das ganze Flugzeug zusammenschrie. Was mich irgendwie leicht genervt hat, trotz stöpsel in den Ohren. Aber während dem Flug war ruhe. Schlafen konnte ich nicht. Ich versuchte zu lesen, konnte es aber auch nicht wirklich. Irgendwann, waren auch zwei Stunden vorbei und wir gelandet. Man war ich froh wieder zuhause zu sein. Draußen erst mal ne Runde rauchen.

 

Jaja. Zuhause angekommen, musste ich erst mal chillen. Den Koffer packte ich auch erst heute so wirklich aus. Abgesehen von den Klamotten, die ich gestern Abend schon angefangen habe zu waschen. Zwei Maschinen die durchgelaufen sind.

 

Gestern hatte ich dann noch nen andern Anfall. Ich habe mir nochmal zwei Ohrringe machen lassen. Einen weißen und einen in regenbogenfarben. Voll gut. Aber es hat so verdammt weh getan. Letzte Nacht habe ich demnach etwas schlecht geschlafen, denn immer wenn ich mich auf mein rechtes Ohr gelegt hatte, wachte ich auf. Heute geht’s dann wieder zur Arbeit. Spätdienst. J

Irland, und was man doch noch alles organisieren muss…

Wie bereits erzählt, sind es nun nurnoch 5 Tage bis ich in den Flieger steige. Aber es ist Wahnsinn, so kommt es mir zumindest vor, was man vorher noch alles machen muss! Nicht nur das mein Plan für Freitag komplett zunichte gemacht wurde.

Eigentlich hätte ich Frühdienst gehabt. Also Freitag. Heute Morgen erfuhr ich dann von meinem Kollegen, dass die Bewohner den Freitag als Brückentag frei nehmen würden. Ich sah in etwas entsetzt an und wunderte mich, weshalb ich dann ab 7 Uhr Frühdienst hätte. Er klärte mich jedoch auf, dass es wohl erst seit dem WE steht, dass die Bewohner frei haben am Freitag. Na super, nachdem wir also unten soweit fertig waren, schaute ich vor Feierabend noch kurz in mein Fach. Und wie sollte es anders sein, natürlich hatte Frau ich einen Zettel im Fach, vom GL ob ich nicht am Freitag einen Wochenenddienst machen könnte.

Ich habe dann immer ein bisschen ein schlechtes Gewissen wenn ich nein sage. Allerdings funktioniert das mit meiner Planung vorne und hinten nicht. Ich ging nämlich vom Frühdienst aus, was mich sehr freute, da meine Freundin an dem Tag 25 wird und wir noch einiges vorbereiten wollten mit Kisten usw. Ist ja Schachtelfest. Außerdem wollte ich dann noch meinen Koffer am Freitag packen, damit ich Samstag nicht so einen Stress habe, da wir ja gegen 15:30 vermutlich losfahren werden zum Flughafen. Ich war ziemlich angepisst, vor allem weil eigentlich alle wussten, dass ich wegfliege. Mir passt es gerade gar nicht. Nach weiterem überlegen, habe ich mich nun entschieden, dass ich nein sagen werde und jemand anders den Dienst machen muss. Es tut mir leid, aber ich habe nun mal schon andere Pläne, da ich vom eigentlichen Dienst ausgegangen bin.

Später schrieb mir meine Mitreisende noch, dass ich doch bitte dran denken solle, einen Steckdosenadapter mitzunehmen. Mir ist beinahe die Kinnlade runtergeklappt, da ich daran überhaupt nicht gedacht habe. Daran, dass meine ganzen Ladegeräte nicht in die Steckdose passen, da sie dort andere haben wie wir hier. Ich dachte nur fu, ich muss sowohl Handy, Tablett als auch Kamera irgendwie laden können. Da wäre es geschickt wenn ich einen eigenen Adapter habe. Gerade weil meine Mitreisende, selbst auch Handy, Tablett und Kamera laden muss. Nicht zu vergessen meinen Laptop, den ich zum schreiben für meinen Blog auch noch brauche. Der braucht ja auch Saft.

Also beschloss ich, erst mal bei Ebay nochmal nachzuschauen. Dort fand ich auch eine ganze Menge von den Adaptern. Allerdings wären die alle erst geliefert worden, wenn ich bereits in Irland bin. Und einer, sogar erst am Ende des Urlaubs, wo ich ihn dann auch nicht mehr brauche. Dachte ich mir erst mal, Scheibenkleister, was machste jetzt. Aber zum Glück gibt es ja auch noch Mediamarkt oder Saturn. Die haben hoffentlich so nen Steckdosenadapter für Irland. Ich hoffe es zumindest mal. Sonst habe ich nämlich ein Problem. Notfalls könnte ich aber vielleicht noch im Duty-free Shop am Flughafen in Dublin nach einem schauen. In Schottland habe ich mir z.B. damals dann noch ein knacksicheres Schloss für den Koffer gekauft gehabt. Am Flughafen.

Ja. Jetzt hat mich meine Mitreisende doch heute ernsthaft noch gefragt, ob ich von ihr das alte Stativ und ein paar Filter für die Kamera haben möchte, die sie nicht mehr braucht. Darüber habe ich mich wie ein Schnitzel gefreut und habe zugesagt. Da ich ja eh immer noch nach Zubehör für meine Kamera suche und irgendwie, aktuell etwas zu geizig bin, mir Neuware zu kaufen. Aber gerade bei Objektiven, findet man irgendwie kaum was bei Ebay. Meistens kann man das ganze immer nur in irgendwelchen Sets kaufen. Und ich brauche bei Gott eine 5 Spielgelrefelx daheim. Was will ich denn mit so vielen? Naja, ich werde auf jeden Fall noch vor dem Urlaub mal bei ihr vorbei fahren und die Sachen anschauen und holen. Ich weiß nur nicht ob ich das Stativ in meinem Koffer unter bringe. Aber Theoretisch kann man das ja zusammenschieben.

Heute werde ich mich auf jeden Fall noch in die Stadt verzupfen müssen, damit ich den Adapter kaufen kann. Ich glaube ich kaufe mir dann auch direkt bei Mediamarkt noch ne SD Karte für meine Kamera. Habe ich nämlich vergessen bei Ebay zu bestellen. Blöd wa. Aber irgendwie muss man ja hin und wieder doch mal noch den Einzelhandel unterstützen. Wollte ich doch heute sowieso noch zu DM gehen und dort noch ein paar Utensilien kaufen.

Nun gut, eigentlich habe ich jetzt noch genügend zu tun. Ich stelle gerade fest, das einen großen Anteil meines Koffers, wohl diverse Elektronikzubehörteile einnehmen werden. Irre. Größtenteils in Zusammenhang mit der Fotografiererei und der Bloggerei.

Nun ja, ich wünsch euch was. Tschööööö!

Nur noch 5 Tage bis Irland

Jetzt sind es wirklich nur noch 5 Tage bis ich in den Flieger nach Irland steige. Wahnsinn, so schnell vergeht die Zeit. Wie im Flug, wirklich. Welche Ironie *lach* ich steige in den Flieger, die Zeit vergeht im Flug. Welch Ironi, ich wiederhole mich. Ich muss jedoch anmerken, dass ich langsam etwas unter Stress gerate.

Habe ich doch noch ein paar Sachen bestellt. Unter anderem befinden sich die Ersatzakkus darunter, so wie die Hülle für mein Tablett. Allerdings kommen diese Wohl nun erst diese Woche. Aber fraglich ist, wann diese Woche. Ich hoffe nur, dass sie wirklich die Woche noch kommen. Sonst ist das echt bescheuert.

Offen gestanden muss ich auch zugeben, dass ich immer noch nicht gepackt habe. Aber ich habe ja noch ein bisschen Zeit. Spätestens am Freitag sollte ich jedoch meine Sachen einpacken, damit ich Samstag dann nicht in Stress gerate. Ich wollte mir ursprünglich eigentlich auch eine Liste erstellen. Aber, dass habe ich auch nicht gemacht. Was tue ich eigentlich? Nichts ausser das ich mir dann kurze Zeit später einbildete, ich müsse mir die Nägel lackieren. Ja, dass muss auch hin und wieder sein.

Aber eigentlich war ich ja bei der Thematik Irland. Und Urlaub. Ja, Noch fünf Tage bis es los geht. Ich habe mir nun auch schon einen Koffer organisiert. Einen Trolli, mit Rollen. Ich habe ihn mir eigentlich, um ehrlich zu sein, von meiner Mama gemopst. Weil der so schön groß ist und so viel rein passt. Eigentlich mit der Begründung, ich müsse ja auch noch ein paar Sachen aus Irland mit nach Hause bringen. Aber wie ich mich wieder mal kenne, packe ich wieder viel zu viel Sachen ein, wo ich meine ich müsse sie mitnehmen.

Meine Eltern meinte daraufhin, das es doch wohl zusätzliche Kosten verursachen würde, wenn ich diesen Koffer mit nähme. Ich musste sie jedoch eines besseren belehren. Hatte ich genau diesen Koffer bereits in London dabei. Und ging er damals auf den Cm genau durch die Kontrolle ohne Aufpreis. Außerdem musste ich sie darüber belehren, dass wir 20 kg freigepäck mit dabei hatten. Schließlich hatten wir für hin und rück Flug 250 € bezahlt. Ganz zu schweigen von den 8 kg Handgepäck, Getränke und Essen inklusieve. So lässt es sich gut fliegen. Nie mehr billige Airlines. Da diese sowieso, gerade übers Netzt, garnicht mehr sooooo günstig sind. Kommen ja übers Netz noch haufenweise Gebühren dazu.

Nun ja. Auf jeden Fall werde ich mich vielleich doch schon mal damit befassen, eine Liste zu schreiben, was ich mitnehmen werde. Aber wie ich mich kenne, werde ich es nicht tun und einfach alles irgendwie in den Koffer schmeissen, wo ich meine ich würde diese Sachen benötigen. Aber ist ja gut….was brauche ich denn alles….ich muss mir das aufschreiben…