Urlaub

Der letzte Urlaub für dieses Jahr ist in vollem Gange. Hatte für dieses Jahr beschlossen, dass keine Resturlaubstage ins neue Jahr mitgenommen werden. Theoretisch zwar möglich, aber nicht die beste Lösung. Zumal bis Ende März, der alte Urlaub verbraucht sein muss. Weiterlesen

Frei?!

Nach einem Arbeitstechnischen Marathon endlich zwei Tage frei. Der heutige freie Tag hat gleich wunderbar mit Kopfschmerzen angefangen. Außerdem hätte ich einfach mal wieder ausschlafen können, woraus aber irgendwie nicht so recht was werden wollte. Weiterlesen

Neuer Job, Tag 1

Es dürfte inzwischen aufgefallen sein, dass ich einen neuen Job habe. Keine Schichten mehr. Geregelte Arbeitszeiten und Wochenende als auch Feiertags frei.

Heute, der 1.5., ist mein erster Arbeitstag. Den ich sozusagen mit einem frei starte. Weil, es ist Feiertag. Das fängt ja gar nicht so schlecht an. Aber um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht so recht, was ich denn mit einem freien Tag anfangen soll und das auch noch an einem Feiertag!

Das ist total ungewohnt für mich, da ich nur in den seltensten Fällen, an einem Feiertag frei hatte.

Bin gespannt wie mein erster Arbeitstag wird. Wirklich. Schlüssel abholen. Erste Einweisung. Dann die Leute kennenlernen und eingearbeitet werden. Ein bisschen bammel habe ich vor den neuen Programmen am PC. Hoffe ich arbeite mich da recht schnell ein.

Hoffe ich schlafe heute Nacht gut. Wenn ich nervös oder aufgeregt bin, schlafe ich oft schlecht.

Tagebuchreihe 13-Tage-Woche: Tag 6

Einleitung

Tag 6 habe ich nun erfolgreich hinter mich gebracht. Allerdings merke ich mittlerweile, dass ich einfach komplett ausgelaugt bin. Die Vorstellung dass ich noch weitere 7 Tage vor mir habe macht es, ehrlich gesagt, nicht sehr viel besser. Zumal immer wieder die Worte eines Kollegen in meinem Kopf wiederhallen. „Schönes frei.“ „Hab nicht frei, hab bis 1 Fortbildung.“ „Ja mai, dass ist fast das selbe. Machst ja nix.“

Die Frage nach dem Frei

Es ist eben nicht das selbe. Frei und Fortbildung. Niemals. Hat für mich nicht wirklich etwas miteinander gemein. Nicht mal ansatzweise und auch nicht wenn man es wollte. Auch wenn ich am  Tag der Fortbildung nicht in der Arbeit bin. Dennoch muss ich morgens aufstehen, damit ich pünktlich da bin. Muss Zuhören. Mich konzentrieren und auch praktisch etwas tun. Auch wenn es nur 4 Stunden waren. Aber frei, ist das für mich nicht.

Die abhanden gekommene Motivation 

Meine Motivation ist aktuell weg. Sie ist im Urlaub, so scheint es mir zumindest. Eine wirkliche Erholung tritt auch nicht ein. Habe ich auch gar keine Chance dazu, mich zu erholen. Wie denn auch,wenn ich keinen einzigen Tag frei habe. Selbst zum Reiten muss ich mich im Moment zwingen und mehrfach überreden. Obwohl Reiten meine Leidenschaft ist. Aber es erst mal bis aufs Pferd zu schaffen, scheint mir im Moment ein richtiger Kraftakt zu sein. Selbst für eine Reitstunde, habe ich aktuell kaum Ambitionen. Kann man sich das vorstellen?

Die nicht eingehaltene Abmachung

Allgemein zieht es mich einfach nur noch runter. An die eigentliche Abmachen, die ich einst mit den Dienstplanschreiber ausgemacht hatte, wird sich neuestem auch nicht mehr gehalten. War die eigentliche Abmachung, dass ich Doppelnächte mache, allerdings nur unter der Bedingung, dass ich danach zwei Tage frei habe. Der Tag an dem ich aus der Nacht komme, nicht eingerechnet. Denn am Tag nach der Nacht, mache ich schließlich auch den Frühdienst mit. Was wiederum bedeutet, dass dies kein freier Tag ist. Allerdings scheint man es im Moment nicht als nötig zu sehen, dies einzuhalten.

Einfach mal weg

Möchte im Moment, am liebsten einfach nur noch weg. Habe keine Lust mehr. Dieses ewige geschichte abzuziehen. Ganz zu schweigen von den Nachtdiensten. Die Nachtdienste sind eigentlich das Schlimmste an der ganzen Geschichte. Kann diese einfach nicht sonderlich gut ab. Trotzdem habe ich diesen Monat geschlagene 5 dieser Sorte.

Mangelnde Motivation

Werde mich trotz mangelnder Motivation, doch in den Stall bewegen. Dort zumindest ausmisten und Futter herrichten. Danach werde ich wohl ein bisschen das Sofa hüten. Vielleicht noch in die Sauna gehen um mich wenigstens ein bisschen zu erholen. Obwohl ich bezweifle, dass es klappt. Auch wenn ich es wollte.

Ideenfreiheit 

Habe im Moment einfach keine Idee, wie ich mich dem ganzen einfach mal entziehen könnte. Würde am liebsten einfach mal eben alles hinschmeißen und für ein paar Wochen herumreisen und mich erholen. Hätte aber dann noch ein schlechteres Gewissen gegenüber meinem Pferd, welches ich sowieso schon habe, weil ich zur Zeit kaum zum Reiten komme. Auch wenn ich beinahe täglich im Stall bin.

Noch nicht beim Arzt gewesen

Beim Arzt war ich nach wie vor immer noch nicht. Auch wenn ich mich wohl besser hätte krankschreiben lassen. Allerdings bin ich, wie ich glaube ich schon mal erwähnt hatte, ziemlich eigen was Ärzte angeht. Möchte ich nicht zu einem x beliebigen Arzt hüpfen. Habe manchmal das Gefühl, dass mich nicht alle Ärzte verstehen und ich mich nicht allen anvertrauen kann oder es vielleicht auch nicht will. Bin ja eh ein Mensch, der nicht jedem vom Fleck weg vertraut. Zu Anfang immer erst misstrauisch ist. Sich das ganze lieber erst mal aus der Entfernung ansieht. Über diesen Zufallsfund berichte ich aber lieber seperat. Wird glaube ich sonst zu viel.

Etwas meckern zum Schluss noch:

Ich habe keine Lust mehr. Und ich habe von einer Stelle auch eine Absage kassiert. Eine Stelle die mich mal richtig interessiert hätte. Arbeit mit Menschen mit Behinderung in der Landwirtschaft. Also mit Tieren und Menschen mit Behinderung. Das wäre mal richtig cool gewesen. Habe gestern den Anruf bekommen, dass die Stelle leider schon besetzt ist. Habe mich etwas geärgert, weil ich mich zu spät beworben hatte. Die Stelle zu spät entdeckt hatte. Meine Bewerbung wird dennoch behalten. Werde dann angeschrieben, sollte sich eine Stelle auftun die zu mir passen würde.

Gestern habe ich übrigens meine Vertragsverlängerung unterschrieben. Wieder nur auf 1 Jahr befristet. Danach heißt es darum bangen, ob ich einen Unbefristeten Vertrag bekomme oder gegangen werde. Prima. Aber fürs nächste Jahr bin ich erst mal abgesichert.

Nur noch 5 Tage bis Irland

Jetzt sind es wirklich nur noch 5 Tage bis ich in den Flieger nach Irland steige. Wahnsinn, so schnell vergeht die Zeit. Wie im Flug, wirklich. Welche Ironie *lach* ich steige in den Flieger, die Zeit vergeht im Flug. Welch Ironi, ich wiederhole mich. Ich muss jedoch anmerken, dass ich langsam etwas unter Stress gerate.

Habe ich doch noch ein paar Sachen bestellt. Unter anderem befinden sich die Ersatzakkus darunter, so wie die Hülle für mein Tablett. Allerdings kommen diese Wohl nun erst diese Woche. Aber fraglich ist, wann diese Woche. Ich hoffe nur, dass sie wirklich die Woche noch kommen. Sonst ist das echt bescheuert.

Offen gestanden muss ich auch zugeben, dass ich immer noch nicht gepackt habe. Aber ich habe ja noch ein bisschen Zeit. Spätestens am Freitag sollte ich jedoch meine Sachen einpacken, damit ich Samstag dann nicht in Stress gerate. Ich wollte mir ursprünglich eigentlich auch eine Liste erstellen. Aber, dass habe ich auch nicht gemacht. Was tue ich eigentlich? Nichts ausser das ich mir dann kurze Zeit später einbildete, ich müsse mir die Nägel lackieren. Ja, dass muss auch hin und wieder sein.

Aber eigentlich war ich ja bei der Thematik Irland. Und Urlaub. Ja, Noch fünf Tage bis es los geht. Ich habe mir nun auch schon einen Koffer organisiert. Einen Trolli, mit Rollen. Ich habe ihn mir eigentlich, um ehrlich zu sein, von meiner Mama gemopst. Weil der so schön groß ist und so viel rein passt. Eigentlich mit der Begründung, ich müsse ja auch noch ein paar Sachen aus Irland mit nach Hause bringen. Aber wie ich mich wieder mal kenne, packe ich wieder viel zu viel Sachen ein, wo ich meine ich müsse sie mitnehmen.

Meine Eltern meinte daraufhin, das es doch wohl zusätzliche Kosten verursachen würde, wenn ich diesen Koffer mit nähme. Ich musste sie jedoch eines besseren belehren. Hatte ich genau diesen Koffer bereits in London dabei. Und ging er damals auf den Cm genau durch die Kontrolle ohne Aufpreis. Außerdem musste ich sie darüber belehren, dass wir 20 kg freigepäck mit dabei hatten. Schließlich hatten wir für hin und rück Flug 250 € bezahlt. Ganz zu schweigen von den 8 kg Handgepäck, Getränke und Essen inklusieve. So lässt es sich gut fliegen. Nie mehr billige Airlines. Da diese sowieso, gerade übers Netzt, garnicht mehr sooooo günstig sind. Kommen ja übers Netz noch haufenweise Gebühren dazu.

Nun ja. Auf jeden Fall werde ich mich vielleich doch schon mal damit befassen, eine Liste zu schreiben, was ich mitnehmen werde. Aber wie ich mich kenne, werde ich es nicht tun und einfach alles irgendwie in den Koffer schmeissen, wo ich meine ich würde diese Sachen benötigen. Aber ist ja gut….was brauche ich denn alles….ich muss mir das aufschreiben…