Krämer Shoppingausflug

Alle Jahre wieder, so ist es zumindest Brauch, verschlägt es mich um den Jahreswechsel zu Krämer zum Shoppen. Weihnachtsgeld brav aufs Sparbuch geschoben und so hat Frau natürlich ein Budget um sich, zumindest ein bisschen, auszutoben und ein bisschen mehr einzukaufen. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Kann man noch Abenteuer erleben?

Mach hinne!

Torsten von tberg.de hat eine ganz tolle Blogparade ins Leben gerufen, an der ich doch gerne teilnehmen möchte.

Torsten hat die Frage in den Raum geworfen, was eigentlich Abendteuer für einen selbst sind und ob man heute  überhaupt noch Abenteuer erleben kann. Betrachtet man das ganze mal ganz oberflächlich, oder eben auch nicht, ist das wirklich eine ziemlich gute Frage. Weiterlesen

Raus mit dir!

Tja….schlicht und ergreifend vertrete ich ja die Meinung, auch wenn jemand im Rolli sitzt, hat dieser sehr wohl auch das Recht darauf bei gesellschaftlichen Dingsis teilnehmen zu dürfen.

Fachblalbla lässt grüßen, teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Und so weiter und so fort.

Man würde aber nicht glauben, wie man doch darin gehindert oder behindert wird. Und wenns nur doof guggen ist. Beim nächsten mal doch einfach mal kommen und fragen.

Kurz um, nur weil jemand im Rollstuhl sitzt heißt das im Umkehrschluss nicht immer auch, dass dessen geistigen Fähigkeiten irgendwo auf der Strecke hängen geblieben sind. 😉

Chaos-HEP

An manchen Tagen kann ich mir wirklich nur noch die Augen zu halten und diese, mit Vorgehaltener Hand, soweit verdrehen, dass man nur noch das Weiße sieht. Vorwiegend natürlich dann, wenn ich wieder mal Dienst im ambulanten Bereich habe. Also dann, wenn ich mit den wirklich fitten Bewohnern zu tun habe.

Ursprünglichen Post anzeigen 828 weitere Wörter

Kino

Ich gehe heute Abend noch ins Kino. Mädelsabend. Zu Acht in Fifthy Shades of Grey.

Bin ja mal gespannt.

Hab nicht mal den ersten Teil gesehen. Glückwunsch. Ob ich der Handlung folgen kann? Keine Ahnung. Überraschung.

Freue mich schon. Auch wenn Person x nicht gerade dabei sein müsste. Aber werde ich schon überleben, so schlimm ist sie eigentlich nicht. Bin nur etwas enttäuscht. Mal sehen wie sie sich verhält. Ob sie immer noch überheblich ist? Wird man sehen.

Morgen habe ich dann Frühdienst. Das kann ja heiter werden,  mit, vermutlich, nur 5 Stunden schlaf. Hoffentlich überhöre ich den Wecker nicht. Wäre blöd.

 

 

Flott unterwegs

Samstag hatte ich Reitstunde. Wie jeden Samstag, wenn ich nicht gerade arbeiten muss.

Musste, kurz nach dem antraben, das Pferd wechseln. Ursprüngliches Hüh lief nicht ganz sauber. Hat Frau Reitlehrerin nicht gefallen. Hüh wurde sofort aus dem Verkehr gezogen. Ist auch gut so.

Habe also das Hüh gewechselt. Pony hatte ich bereits seit Jahren nicht mehr geritten. Kann mich noch erinnern, dass sie vor gut 13 Jahren eines meiner Lieblingspferde war, das im Schulbetrieb lief.

War über den flotten Gang überrascht. Irgendwie kam mir das früher anders vor. So in Zeitlupe. War das schon immer so? Nein….eigentlich wäre sie schon immer fleißig gewesen.

Naja….vielleicht hat sich meine Reitweise, hinsichtlich vorwärtstreiben, doch verbessert und ich habe in den letzten 13 Jahren doch was gelernt. 😉

Naja….wäre ja schlimm wenn nicht. 🙂

Trotzdem lernt man beim Reiten nie aus. Allgegenwärtige Weisheit im Reitsport 🙂

Filmdosen wurden geliefert [Geocaching]

Mein Päckchen ist übrigens gekommen. Also das Päckchen mit meinen Geocachingbehältern. Also mit den Verstecken. Den Filmdöschen.

Hab glaube ich mal kurz erwähnt, dass diverse Versteckdosen Ideen nicht gerade die besten waren. Zum Bleistift die Kaffeebecher. Also keine Richtige Kaffeetasse, sondern die aus Plastik mit Deckel drauf. Die man im Kühlregal kaufen kann. Oder eine Cremedose, die eigentlich total cool war. Allerdings hat die nicht lange überlebt. Aber nun gut. Diese Woche konnte ich also dann mein Päckchen abholen. War ich am Tag der Zustellung leider nicht anwesend. Darum hab ich es in der nächsten Poststelle abgeholt. Zum Glück noch während den ofiziellen Öffnungszeiten. Ganz ohne Zwischenfälle.

Packe also das gekaufte aus. Gekauft via Ebay bei Geo-Versand. Filmdöschen sollten es sein. Wollte ich schließlich wissen was mich dann erwartet. Und….wie hätte es anders sein sollen? Es handelt sich tatsächlich um Filmdosen. Filmdosen. FILMDOSEN! Ein rundes Döschen, aus Plastik mit Deckel. Nicht zum drehen sondern so zum draufdeckeln halt. Ich dachte ich spinne. Nicht anders als die welchen, in denen damals tatsächlich Filme drin waren. Mit dem kleinen Unterschied, dass sie grün sind. Übrigens auch in weiß oder schwarz und mit oder ohne Magnet erhältlich.

Nun ja. Man muss allerdings sagen, dass noch Logbücher und ofizielle Aufkleber mit dabei waren. Aber. Diese Aufkleber. Ja die musste ich selber drauf klebern. Aber man muss sagen, 11 € sind schon okay. Ohne Versandkosten. War nämlich Versandkostenfrei.

Allerdings kam ich kurzzeitig mal ins grübeln. Hatte ich nicht eigentlich 10 Stück bestellt? In der Schachtel sind aber nur Pfümpf drinne. Hab ich tatsächlich nur pfümpf bestellt? Ne, eigentlich hatte ich mehr, damit ich auch noch welche auf Vorrat habe. Falls ich noch ein Versteck finde oder sowas. Oder einer Kaputt oder verloren geht. Verunsichert wie ich manchmal bin, meine Mail mit der Paypal Bezahlung nochmal überflogen. Tatsächlich. 11 € überwiesen. 10 Dosen geordert. Aber nur 5 bekommen. Merkwürdig. Muss ich das jetzt kapieren? Kommen da am Ende zwei Päckchen? Ich bin ja mal gespannt wann das zweite eindöllert. Wenn überhaupt. Ansonsten war der Kaufpreis maßlos übertrieben. Egal.

Isch hab dann auch gleich versteckt

Nun, bearbeitet. Aufs Fahrrad druff. Strecke abgeradelt und die Behälter ausgewechselt. Bei den ersten vier Punkten alles in bester Ordnung. Verstecke gleich gefunden. (Abgesehen von Punkt vier, da war die Dose verschollen. Ganz toll…)

Als ich an Versteck fünf Angelangte, musste ich kurzzeitig erst einmal abwarten. Machte ich eine Begegnung mit einem sportlichen, walkenden, Muggel. Dieser verschwand aber zum Glück recht zügig.

Versteck währenddessen schon mal begutachtet. Glücklicherweise hatte ich bis dato noch nicht viel gegessen. Dies hätte nämlich ziemlich schnell den Weg nach draußen und das Weite gesucht. Ekelhaft wie manche drauf sind. Papier, Tempos, Verpackungen lagen herum. Die lagen da vor ein paar Wochen noch nicht. Was mich dann aber noch mehr anwiderte, waren diverse Hinterlassenschaften, für die der Mensch für gewöhnlich die Toilette aufsucht. Oder der Anständige Hundebesitzer eine Hundetüte für die Hundetoilette mit sich führt.

Iiiiigitt. Da würde ich als Cacher auch nicht suchen wollen. Ehrlich. Da hätte ich keine Lust drauf, an einem Vermüllten Ort nach einem Cache zu suchen. Da muss man sich ja schon fürchten, dass man sich diverse Krankheiten holt. Zum Glück bin ich gegen Hepatitis A und B geimpft. Wobei der volle Schutz noch nicht garantiert ist. Die Gummihandschuhe hatte ich leider gerade nicht zur Hand.

Muggel war mittlerweile außer Sicht- und Hörweite. Mit der Schuhspitze das Versteck angehebel. Konnte ich ja nicht wissen, ob da nicht vielleicht jemand dran gepinkelt hat. Der Behälter darunter. Defekt. Grüne Außenhülle gesplittert. Deckel nicht mehr haltbar. Raus, in ne Tüte verpackt. In den Rucksack verstaut. Überlegung für ein anderes Fleckchen ein paar Meter weiter. Der eigentliche Ort im Moment eine akute Zumutung. Ein paar Meter weiter, also das passende Versteck unter einem Stamm gefunden. Zufrieden sämtliche Verstecke wieder aktiviert. Prima J.

Und sonst so?

Bin ich schwer verwundert, was man alles Kaufen kann. Also Behältermäßig die als Versteck dienen sollen. Zum Beispiel, eine Eisteedose mit Drehdeckel. Und die hält dann keiner für Müll? Scheinbar nicht. Dann hatte ich noch was entdeckt, was ich mir nach meiner heutigen (übrigens ist während der Erstellung dieses Beitrages übrigens Freitag) niemalsnienicht zulegen würde. Einen künstlichen Hundehaufen. Hallo? Das hält natürlich niiiiiiemand für Müll. Mal ganz davon abgesehen, dass ich einen Hundehaufen definitiv nicht auf seine Echtheit prüfen würde. Glaub ich. Nein…würde ich ziemlich sicher nicht.

 

 

Titel heute im Angebot

Aus irgendeinem Grund, meinte ich, ich müsste mir mal einfach so meine Statistik ansehen. Also die Jahresstatistik bzw. Monatsansicht. Die Tagesansicht schaue ich mir ja so oder so ständig an. Um zu sehen, wie die Bilanz des Tages ist.

Wie es sich eben dann ergab, wollte ich auch mal wissen, wie viele Follower ich eigentlich inzwischen habe. Sage und schreibe 127. Klingt für mich viel. Andere lachen mich wahrscheinlich aus. Gerade die, die mehrere Tausend davon haben.

Persönliche Bilanz. Ist okay, könnte aber besser sein. Wenn man mal überlegt, dass ich eigentlich schon seit fast 2 Jahren Blogge. So rein theoretisch gesehen. Aber soweit zur Theorie. In der Praxis sieht die Geschichte nämlich ziemlich mager aus. Kaum das der Blog das Licht der Welt erblickte, wurde auch schon wieder aufgehört damit. Ein Beitrag, wumms aus. 6 Monate später, der zweite Versuch. Innerhalb von über einem Jahr, dann doch was hinbekommen so irgendwie. Glaube ich zumindest.

Wobei ich mich nach wie vor Frage, was ich mir eigentlich dabei dachte. Mir dabei dachte, dass ich einen Beitrag hoch laden und dann plötzlich 100 Follower habe. Keine Ahnung. Frust sagte ganz schnell hallo. Und ich frage mich heute, just in diesem Moment, wie ich eigentlich auf die Idee kam, dass irgendwer auf meinem Blog kommt, geschweige denn auf meine Beiträge, wenn ich keine Tags benutze. Heute, mit meiner neu errungenen Erfahrung im Bloggeschäft, erkläre ich mich selbst für komplett nicht dicht. Oder einfach komplett ahnungslos.

Aber, ich habe den Ultimativen Weg immer noch nicht gefunden. Man sehe diverse Reihen, die ich begonnen und nicht zu Ende geführt habe. Tagebuchreihe 13 Tage Woche zum Beispiel. Aber irgendwie, naja, waren die Beiträge auch nicht sonderlich gut durchdacht. Schwachsinniges gefasel ganz nach dem Motto: Liebes Tagebuch, heute habe ich gearbeitet. Wie geht es dir.

Akut plummp, uninteressant und ständig irgendwie das selbe von mir gebend. Eindeutiges Zeichen von nicht gut durchdacht. Setzten 6. Aber zum Glück gibt es in der Blogwelt ja keine Schulnoten. Man kann lediglich anhand der Besucherzahlen und Gefällt mir angaben, feststellen, wie dieser Beitrag ankam. Entweder schreibt man seine Beiträge dann genau so weiter, oder man lernt daraus und überlegt sich was Neues. Wobei das manchmal überhaupt nicht so leicht ist. Gerade dann nicht, wenn man sich seine Motivaton schon an den Fuß binden muss. Und wenn wir dann noch auf den Ideenreichtum zu sprechen kommt, hält dieser sich glaube ich, just in diesem Moment, die Ohren zu und läuft weg. Nicht zu vergessen, das der Ideenreichtum dann auch noch ganz laut „Hänschen klein…“ singt.

Ich stelle mir dabei gerade ein kleines Männchen mit Pluderhosen und zu großen Füßen vor. Lange Haare, die in alle Himmelsrichtungen abstehen. Eine recht quitschige quakende Stimme. Die Hänschen klein von sich gibt. Würde in der realität wahrscheinlich echt ziemlich lustig aussehen. Aber das darf man schon gar nicht laut erzählen. Am ende wird man für seine Blühende Fantasie noch als verrückt und vollkommen von Sinnen erklärt. Zu guter Letzt wird man dann am Ende noch in die Klinik eingewiesen und wird unter harte Medikamente gesetzt. Welche dann tatsächlich komischen Sinneseindrücke verursachen. Wobei ich es natürlich nicht verschreien möchte. Ganz zu schweigen davon, dass ich niemandem auf den Schlips damit treten möchte. Wobei ich dafür natürlich das beste Potential aufweise, was es anbelangt, sich ins Fettnäpfchen zu setzten.

Wo wir gerade beim Thema ins Fettnäpfchen setzten sind….Worauf zum Henker wollte ich jetzt eigentlich nochmal hinaus? Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. Mein Hirn denkt gerade echt viel zu schnell. Da komme ich mit abtippen nicht mehr nach. Da sind die Gedanken kurzzeitig in meinem Hirn um sich dann einfallen zu lassen, dass sie dann doch lieber wieder gehen. Dieses Sprunghafte ist ja nicht auszuhalten!

Seis drum. Kurz noch etwas. Ich befinde mich ironierenderweise gerade auf meinem Höhepunkt. Oder auf einem meiner Höhepunkte. Könnte ich Situationen, in welchen ich Ironisch unterwegs bin oder mir etwas lustiges passiert ist, besser zu Papier bringen. Würde ich gefühlt jeden Tag mindestens 5 Beiträge von mir geben. Den Ultimativen Schreibstiel für „Fräuleins patzer.“ Habe ich aber noch nicht gefunden.