Platz am See

Seit Tagen ist das Wetter miserabel. Sturmböen jagen über das Land. Regentropfen wandern, in kleinen Rinnsalen, das Dachfenster hinunter. Manchmal wirbeln ein paar weiße Flocken durch die Luft und das Mitte März. Der kalte Wind rüttelt an den Rollläden. Die Garderobe quillt über von Winterjacken, Schals und Mützen. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Gezweifelt

Habe neulich schon daran gezweifelt, ob ich jemals meine Kaffeelieferung erhalten werde.

Die ließ nämlich doch verhältnismäßig lange auf sich warten. Ob das wohl an den ganzen Feiertagen lag? Oder ob die so viele Bestellungen hatten? Nun gut, ich hab die Lieferung inzwischen erhalten. Zum Glück.

Habe mich zeitweise schon ein wenig geärgert, weil ich doch immer wieder in den Laden laufen musste. Und mir dort selbigen Kaffee für weitaus mehr Geld kaufen musste. Zudem nicht mal die selbe große Auswahl hatte, wie direkt beim Hersteller. Läppert sich nämlich mit der Zeit schon, irgendwann. Auch wenns bloß 30 Cent pro Packen sind. Gerade bei meinem Kaffeekonsum.

Heilfasten? Ja und weiter…

Ich habe mir schwer vorgenommen, ich werde jetzt mal ne Woche Heilfasten durchziehen. Zu Entschlackungszwecken. Tee trinken, Wasser rein schütten. Saft trinken.

Eigentlich wäre ich wohl schon weitaus weiter. Hätte ich nicht die Annahme verfolgt: Gemüse durch den Mixer pürieren, käme aufs selbe raus, wie wenn ich entsafte. Wozu einen Entsafter für was weiß ich wie viel kaufen, wenn ich zuhause einen Mixer stehen habe. Allerdings musste ich mich eines besseren belehren lassen.

Mit meiner Mixaktion hatte ich eigentlich immer noch einen Apfel. Nur das der Apfel nun eher Brei war. Und wirklich satt bin ich davon auch nicht so recht geworden. Und naja. Ich habe ja dann immer noch den ganzen Apfel da. Und nicht nur den Saft den ich eigentlich wollte.

Also begab ich mich auf Ebay um da nach diversen Entsaftern zu suchen. Und siehe da. Wenn man ein wenig Zeit hat, findet man dort auch welche, die ganz gut sind (zumindest für den Zweck des Heilfastens) und gar nicht so teuer. Hab ich doch glatt einen für 26 € gefunden der einen recht passablen Eindruck machte. War er auch glatt gestern schon da. Ob wohl ich den erst Donnerstag Nacht bestellt hatte.

Musste das ganze dann doch gleich mal probieren. Und siehe da, es macht einen gewaltigen unterschied, ob ich das Obst jetzt durch den Mixer jage oder durch den Entsafter. Einen gewaltigen. Fruchtfleisch so wie sämtliche Schalen klatscht es weg. Und ich habe tatsächlich nur den Saft. Und keinen Brei. Und das witzige an der ganzen Sache ist, der Saft schmeckt sogar noch recht gut. Sogar fast besser als der aus der Flasche oder aus dem Tetrapack. Dürfte vielleicht an den Konservierungsstoffen liegen.

Warum machst denn jetzt selber Saft?

Naja, um nochmal auf das Saftgedödel zurück zu kommen. Könnte ich es mir im Grunde auch absolut leicht machen und mir einfach ein paar Paletten Saft im Laden kaufen. Muss ich mir dann ja eigentlich nur ins Glas schütten. Und sauber machen muss ich dann eigentlich auch nicht so arg viel.

Allerdings musste ich mir selber auch zu bedenken geben, dass in vielen Säften zusätzlich noch Zucker, Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierugnsgedöns und so weiter enthalten sind oder sein können. Was ich ja eigentlich nicht will. Ich will ja entschlacken und mir nicht noch mehr Krimskrams rein schütten. Ist schon klar, dass in manchen Säften diverse Zusätze drin sind, damit die sich lange halten. Gut aussehen. Schön sind. Besser schmecken. Und was weiß ich noch alles.

Aber das ist doch nicht der Sinn und zweck des ganzen. Also, Saft selber machen. In kauf nehmen dass man das Entsaftungsgerät säubern muss. Aber dafür Saft, aus Saft. Mit lediglich dem Fruchtzucker den die Früchte eh schon haben. Im Normalfall trinke ich den ja gleich. Also dürfte der auch garnicht schlecht werden.

Und das Obst, dass ich kaufe, hält momentan eh nicht sonderlich lange. Da ich recht viel Brauche. Gerade bei Beeren. Da muss ich mir glaube ich noch was überlegen. Weil das auf Lange Sicht doch Teuer wird. Wenn man auf 125 g Blaubeeren fast 3 Euro Zahlt.

Wie hamas denn so mit Gemüsesaft

Gemüsesaft? Kann man machen. Muss man aber nicht. Nach meiner neulichen Erfahrung mit der Gurken Paprika Matsche, kann ich da gerade ganz gut drauf verzichten. Da hats mich doch echt leicht gestellt. Das ich das nicht wieder rückwärts getrunken habe wundert mich so oder so.

Also bleib ich doch lieber beim Obst. Gemüse machen wir dann in der Aufbauphase. Oder wie man das auch immer nennen mag.

Das Internet, dein Freund und Helfer

Was das ganze Heilgefaste angeht, wollte ich eigentlich im Internet mal ein bisschen lesen. Mich schlau machen. Aber das ist ehrlich gesagt gar nicht so leicht. Weil dir irgendwie jeder was anderes erzählt.

Die einen dies, die anderen jenes. Der nächste so oder so. Man. Das ist echt anstrengend, sich da noch schlau werden zu lassen. Zumal man ziemlich häufig über irgendwelche Beiträge stolpert, die einem was verkaufen wollen.

Mit dem Prowasweisichschon Entschlacken sie ganz einfach!

Sie bekommen von uns jede Woche neue Rezepte zum Fasten.

Frisch und gesund.

Ja ich möchte teilnehmen. Bitte geben sie ihre Kreditkartenummer an.

Spenden sie etwas für unsere Arbeit.

Um mehr lesen zu können, geben sie bitte ihre Kontodaten an

Melden sie sich noch heute bei unserem Fastenprogramm an

Nein, nein nein. Ich will das aber nicht. Ich will nur wissen, wie ich es am geschicktesten anstellen kann! Mensch. Und was ich machen sollte. Mensch. Und was der Gedanke des Heilfastens ist. Und was da so passiert. Mensch. Und dann will ich mich nicht für irgendein Diätprogramm anmelden, das gerade ganz Hipp ist. Oder so. Will ich nicht. Mag ich nicht. Brauch ich nicht.

Ich will ausspülen. Den Dreck aus diversen Depots los werden. Allerdings habe ich irgendwo gelesen, dass der Körper bis zu 4 Wochen dafür braucht. Aber 4 Wochen nur trinken? Das überleb ich nicht. Aber Frau sollte vielleicht auch einfach mal weiter lesen, bevor sie dicht macht. Nach der ersten Zeit nur trinken (in meinem Fall 1 Woche), darf man dann schon wieder anfangen zu essen. Aber eben nicht so Fett wie vorher. Also werde ich eine Woche entsaften und dann? Gemüse. Gemüse. Und nochmal Gemüse. Allerdings in verschiedenen Variationen. Irgendwie. Da muss ich mir noch was ausdenken.

Vielleicht sollte ich dann auch mal ganz hip sein. Und einen Foodblog dazu erstellen. Aber ob ich dazu wirklich so die Ambitionen habe? Ich weiß ja nicht so recht. Fräuleins Entschlakungskur Foodblog. Ja genau. Der Absolute Powername.

Wäre ja nicht so, dass es von diesen sogenannten, ganz Hippen, Foodblogs schon so wenige gäbe wie es Sand in der Wüste gibt. Aber ob es einen Entschlakungs-Heilfasten-Foodblog gibt. Hm……ich überlege mal. Allerdings würde der dann, so glaube ich, recht schnell einschlafen. Außer ich würde jeden Tag meine Rezepte dazu abliefern. Nein vielleicht belasse ich es auch einfach dabei, eine neue Kathegorie, hier auf meinem Zuhauseblog zu erstellen. Man wird sehen.

Wies heut so lief

Heute? Wie es heute lief? Ich muss mir gerade ein lachen für meine fehlende Disziplin verkneifen. 3 Tassen Kaffee sind heute schon in meinem Körperkreislauf gelandet. Der Sinn des Heilfastens scheint noch nicht angekommen zu sein. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich schwer frustriert war, dass der Start so schlecht war. Mit meiner Mixerpampeaktion. Weshalb ich mir gestern erst mal noch zwei Muffins und ein recht großes Stück Früchtekuchen inklusive Sahne einverleibt habe.

Naja. Aber jetzt geht’s los! Ganz in echt und wirklich!

 

Zuckerbäckerei und Caffee Sissi Kempten [Erfahrungsbericht]

Neulich, anlässlich zu  meinem älter werden, und ganz der Tradition folgend, waren ich und meine Mama zusammen Mittagessen.

Eigentlich wollten wir ja zum Running Sushi gehen. Aber das hatte zu. Einfach so. Weil eigentlich gehen wir immer zum Sushi essen. Eigentlich.

Nachdem aus Sushi nichts wurde, mussten wir uns natürlich mal was anderes überlegen. Weil wir einfach Hunger hatten. Also marschierten wir gemütlichen Schrittes in die Altstadt. An den Rathausplatz.

Dort wollten wir in ein ganz besonderes Restaurant. Das nicht nur den besonderen Namen Sissy trägt, sondern Farblich auch sehr in Pink gehalten wird. Und Pink finde ich ja allgemein ziemlich Prima. Und mit Pink meine ich wirklich Pink. Deko Pink. Einrichtung Pink. Schilder Pink. Und viele Bilder von Sissy.

Dort gibt es dann nicht nur Kaffee und Kuchen, den sie übrigens selber machen, sondern gibt es auch Frühstück und Mittagstisch. Allerdings liegt der Schwerpunkt tatsächlich auf Kaffee und Kuchen.

Die Karte für das Mittagessen ist entsprechend  überschaubar. Was aber nichts schlechtes heißen soll. Ein paar feste Gerichte gibt es, wie zum Beispiel Flammkuchen. Und jeden Tag ein anderes Tagesgericht, welche sich aber jede Woche wiederholen. Wie Beispielsweise Gemüselasange, Kartoffeltaler und Kässpazen.

Wir hatten dort angekommen freie Platzwahl. Und wurden prompt von einer total lieben Bedienung empfangen. Wir konnten entsprechend gleich bestellen und hatten in nicht mal 10 Minuten unser dampfendes Mittagessen vor der Nase stehen.

Ich hatte eine Rahmkartoffel. Poa war die Lecker. Es war eine Pellkartoffel die, glaube ich, mit schmelzkäse und normalem Käse überbacken wurde. Und die Kartoffel wa mal richtig schön groß. Dazu gab es einen leckeren Salat. Danach war ich auch angenehm satt.

Zum Kaffee und Kuchen haben wir uns dann auch noch was gegönnt. Bei mir war es ein Schocko Cupcake. Musste sein. Haben wir allerdings erst zu Hause gegessen. Als kleines Geburtstagsgeschenk, bekam ich von der Inhaberin eine kleine Praline geschenkt bekiommen, die die Form eines Törtchens hatte. Ich glaube die haben sie auch selber gemacht.

Was ich vielleicht noch dazu sagen sollte, in dem Caffee stehen überall, unter anderem in einem Regal, lauter Dekorationsgegenstände und nette Spaßartikel, die man kaufen kann. Weshalb wir noch ein wenig durch das Caffee geschlendert sind und uns die Verkaufsgegenstände angesehen haben.

Zu Hause haben wir uns dann noch Kaffe und Kuchen schmecken lassen. In diesen Cupcacke hätte ich mich auch rein legen können. Oben auf, knusprige Schokiglasur. Und dann….in der Mitte….Flüssige Schokolade. So mega lecker. Ich will garnicht wissen, wie gut der geschmeckt hätte, hätte ich noch Sahne drüber gemacht…

Und überaus Teuer fand ich es nicht. Sonder wirklich akzeptabel. 🙂

Ob ich es weiterempfehlen würde?

Jop. Würde ich. Das Restaurant ist total süß eingerichtet. Und auch etwas witzig, wenn ich überlege, dass man den großteil der Dekoartikel dort, kaufen kann. Und es ist Pink. Sogar der Zucker ist rosa. Wie geil ist das denn oder?

Die Karte überfordert einen nicht und die Bedienungen sind super nett. Auch das Preisleistungsverhältnis stimmt. Vorallem weil das Essen unter 10 Minuten vor einem Stand. (Es war aber auch wenig los)

Im Sommer kann man übrigens auch gut draußen sitzen.

Ich habe vor, alleine wegen dem Cupcacke, nochmal hin zu gehen. Und dann probiere ich ihn mit Sahne! Definitiv.

Das hier ist übrigens das Regal mit sämtlichen Dingen die zu kaufen sind 🙂

Kaffee und Redbull

Kaffee scheint derzeit wohl zu meinem Hauptgetränk zu mutieren. Gerade laufwarmen Kaffee mit viel Milch scheine ich derzeit viel zu trinken. Kalter Kaffee geht aber auch. Macht dieser schließlich schön. Angeblich *schmunzel*

Redbull wird derzeit auch gerne genommen. Der süße, angeblich energetische Gummibärchensaft. Wie ihn manche betiteln. Wobei ich meinen Redbullkonsum eine Zeit lang recht gut unter Kontrolle hatte. Bin ich etwa rückfällig geworden? Könnte sein.

Brauche mich bei meinem Konsum allerdings nicht mehr wundern, dass es nicht mehr wirkt. Scheine eine Immunität entwickelt zu haben. Sofern das bei einem Getränk überhaupt funktioniert.

Sollte vielleicht mal auf Schwarztee umsteigen. Und eine Kaffee und Redbullpause einlegen. Aber beides schmeckt so lecker. Irgendwie.

Prost.

Von Frauenproblemen und Diät

Diese Frauenprobleme gehen mir ganz schön auf den Sender. Jeden Monat aufs selbe, kommt diese blöde Tante da auf Besuch und beschert mir nichts als Ärger. Der Herr Unterleib krampft um die Wette mit den Lendenwirbelsäulenschmerzen. Prost Mahlzeit. Ganz zu schweigen von dem Blutverlust. Aber, dies bräuchte ich den Frauen ja nicht weiter erklären.

Einige Monate sind nun vergangen, seit ich die Pille abgesetzt habe. Nichts als Ärger hat man dann. Abgenommen habe ich überhaupt nicht. Die Pille hat mich fett gemacht, so zumindest meine Auslegung. Gut ich passe immer noch in eine 38, aber diese schwabbeligen Ansätze da. Nein. Das konnte ich nicht akzeptieren. Abgenommen habe ich allerdings immer noch nicht wirklich, seit ich die Pille nicht mehr habe. Wobei ich mir schon dünner vor komme. Allerdings wiege ich immer noch genau gleich. Ich glaube daraus wurden Muskeln. Glaube ich.

Trotzdem hat man nur Ärger. Also nach dem Absetzten (vorsicht Ironie!!). Mein Ob-Konsum wurde plötzlich höher und die OB variante Normal reicht wohl aktuell nicht ganz aus. Mal abgesehen von den OB Tag und Nacht mit diesen Flügeln dran. Die scheinen irgendwie ganz gut zu halten. Wobei….ich muss sie doch ganz schön oft wechseln. Weshalb ich auf die Super Variante umgestiegen bin. Selbst die Bindenstärke musste erhöht werden. Kurz und gut….ich laufe aus wie ein abgeschlachtetes Schwein! Und das nicht nur mal ein oder zwei Tage. Nein. Geschlagene 5 bis 7 Tage. Prost….super. Danke.

Irgendwie…ich weiß nicht. Erschließt sich der Sinn nicht. Also vom Text. Viel zu lange. Nun ja. Nochmal auf Anfang. Ich setzte mich nun gnadenlos auf Diät. Ich wiedersagte bereits den süßen Getränken. Cola, Limo und so. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob das Volvic mit Geschmak so viel besser ist. Aber es schmeckt gut. Ich wiedersagte von heute auf morgen den süßigkeiten. Wobei es mich doch manchmal überkommt, mir etwas süßes in den Mund zu stopfen. Ich wiedersagte sogar inzwischen dem normalen Brot und stieg auf gluten freies um. Schmeckt besser als ich dachte, muss ich zugeben. Am Glutenfreien Brot bin ich sonst immer vorbei gelaufen. Alles was ich esse, hat inzwischen irgendwas mit Gemüse zu tun. Reis mit Gemüse, Kartoffeln mit Quark, Obstquark zum Frühstück, Glutenfreies Vollkornbrot mit etwas Käse drauf und so weiter. Ja….ich esse Kartoffeln und auch Reis…auch Nudeln kommen hin und wieder auf den Teller. Allerdings Vollkorn und mit Gemüse. Den Kohlehydraten ist es doch egal, wann ich sie esse. Die wissen ja schließlich nicht, wie spät es ist. Wobei viele immer sagen…uuu Kohlehydrate am Abend, mach ich nicht usw. Aber vielleicht ist ja tatsächlich was dran.

Hatte ich kürzlich einen entsetzten Randkommentar von meiner Kollegin abbekommen. Hatte ich einer Bewohnerin doch tatsächlich, zum Abendessen, Nudlen auf den Teller gelegt und ein halbes Brot mit dünn Butter drauf! O mein Gott! Die Menge an Salat wurde gekonnt übersehen. Und nach dem Dienst dann selber aber zu McDonalds fahren…z. Naja anderes Thema. Ich versuche mich wie gesagt aktuell gesund zu ernähren. Aber irgendwie braucht man doch was, was satt macht oder? Was auch etwas anhält. Also doch zurück zur guten alten Kartoffel ^^.

Ich wiedersage sogar inzwischen dem Redbull. Wobei das genau eine Woche angehalten hatte. Bis mir mein Kollege irgendwann doch eins andrehte, weil ich bei der Arbeit mal so müde war. Seither, ist mein Redbull Konsum wieder genau der Selbe. Auch den Kaffeeentzug habe ich eisern eine Woche durchgehalten. Inzwischen trinke ich Kaffee UND Schwarztee. Den Kaffeekonsum jedoch tendenziell reduziert.

 

Die Redbull und Kaffeefrage

Man höre und staune! Was höre und über was staune man denn? Ich weis es aktuell auch nicht. Außer das man sich zur Zeit über mich lustig macht, wenn ich beim Arbeiten kein Redbull dabei habe.

Ich bin nämlich nicht nur die Hallöchen Tante, sondern auch aols die mit dem Redbull bekannt. Steht irgendwo eine Bulldose, ala Aldi, kann es fast nur meine sein. Scheinbar trikt dies sonst nimand. Man muss aber auch sagen, dass mein Bullkonsum drastische Außmaße angenommen hat und schuld daran war meine Pfrüfung vor gut einem Jahr. Gesteigert durc Nachtdienste, lange Heimfahrten nach der Arbeit und nicht zu vergessen DER FÜRHDIENST.

Ob dieses Getränk abhängig machen kann? So wie Alkohol und Nikotin? Dies sollte ich vielleicht mal erforschen. Das wäre nämlich fast so wichtig, wie die Erforschung, warum Apfelsaft gelbt und nicht vielleicht rot ist. Naja, sonderlich gesund, kann der ständige Konsum jedochoch nicht sein. Zumindest nicht in dieser Menge. Dennoch bevorzuge ich Bull aktuell dem Kaffee auf der Arbeit. Je nach dem wer ihn kocht, schmeckt er oder auch nicht. Leider ist das nicht schmecken sehr oft der Fall. Dieser Kaffee ist ohne Milch und Zucker dann schon garnicht mehr trinkbar und selbst mit, ist er manchmal noch eine Zumutung.

Neuer Plan, aktuelle Kaffeemaschine auf den Sperrmüll, was gescheites her. Oder wie früher, Kanne aufstellen, Filter drauf, heißes Wasser nach gießen. Alternative a) wäre aber jeodoch zu teuer. Ne anständige Maschine oder ein Automat, kostet viel zu vielo Geld, dass man nicht hat. Alternative b) würde zu viel Zeit und Aufwand in Anspruch nehmen. Also doch weiterhin mieserabelen Kaffee trinken Oder Redbull. Hüh oder Hott, dass ist hier die Frage. Zumald der Kaffee bei mir glaube ich schon keine Wirkung mehr zu zeigen scheint. Ich hatte aber sowieso den festen Vorsatz zu entgiften, wo Kaffee nicht gerade auf der Getränkekarte steht. Redbull allerdings auch nicht. Also nur noch Wasser zum spülen trinken und davon reichlich.

Von dem her, würde ich vielleicht garnicht so auf Entzug stehen. Aber Kaffee schmeckt so gut. Aber ein anderes Problem scheint sich mir gerade aufzudrängen. Wenn man so viel Wasser trinkt, muss man dann nicht unglaublich oft auf die Toilette? Okay, aber das wäre ja der Sinn dahinter. Der Quatsch soll ja irgendwie raus. Das schlimmste dürfte jedoch der Verzicht auf Redbull sein. Oh mein Gott, ich glaube ich darf da gerade garnicht weiter drüber nachdenken!