Ehrlich gesagt, habe ich keine Lust

Eine Freundin hat mich auf ihre Hochzeit eingeladen, auf der ich nur Gast sein werde. Ihre Schwester organisiert, mit ihren nähsten Freunden, einen Jungesellininnenabschied.

Irgendwann entstand die Glorreiche Idee, man könne sich doch noch mal treffen, zum kennenlernen. In einem Restaurant. Eigentlich keine doofe Idee. Trotzdem ändert das nichts daran, dass ich, in 3 Monaten, keine Ahnung mehr habe wer jetzt eigentlich wer ist.

Blöderweise ist das heute. Und ganz ehrlich?

Ich bin, von meinem gestrigen Nachtdienst, immer noch etwas übernächtigt. Vom Reiten durchgefroren und kaputt. Ich habe echt keinen Bock!

 

 

Warum genau habe ich zugesagt?

Habe, mit Kollegin, den Dienst für heute getauscht. Kollegin macht meine Tagschicht, ich dafür ihre Nachtschicht, damit sie keine Doppelnacht machen muss, bevor sie in den Urlaub fährt.

Im nachhinein frage ich mich, warum ich zugesagt habe. Das Wochenende ist genagelt voll. So ziemlich alle Bewohner sind im Haus. Und morgen habe ich noch was vor.

Die Nacht an sich wird, vermutlich, recht ruhig. Bis ca. 7 Uhr, je nach dem, habe ich wahrscheinlich Leerlauf.

Zermürbe mir allerdings das Hirn, wie ich es, morgen ab 7, auf die Kette bringen soll, innerhalb von 3 Stunden 5 bis 6 Bewohner fertig zu machen.

Trotz Nachschicht werde ich morgen, vermutlich, nicht pünktlich Feierabend machen können….

 

Herzlichen Glühstrumpf

Na herzlichen Glückwunsch.

Ich habe heute Nachtberteitschaft. Mag ich ja auch so gerne.

Und das vor meinem Geburtstag. Beziehungsweise auf meinen Geburtstag.

Hoffentlich kann ich schlafen. Das ich was von meinem Geburtstag, morgen, habe.

Meine Devise an die Bewohner: Vor morgen früh um 5:30 Uhr steht keiner auf und es will auch keiner frisch gemacht werden! Alles schläft durch! Basta!

Nebenbei fällt mir ein, dass Pferdigunterwegs demnächst auch seinen 3. Geburtstag feiern dürfte. Nur so am Rande erwähnt 🙂