Krämer Shoppingausflug

Alle Jahre wieder, so ist es zumindest Brauch, verschlägt es mich um den Jahreswechsel zu Krämer zum Shoppen. Weihnachtsgeld brav aufs Sparbuch geschoben und so hat Frau natürlich ein Budget um sich, zumindest ein bisschen, auszutoben und ein bisschen mehr einzukaufen. Weiterlesen

Advertisements

Blödmann…..

Gestern hatte ich, vom bösen Bauern, beinahe einen Freiflug vom Pferd erhalten.

Böser Bauer, baut gerade einen Caport. Von seinem Aussichtspunkt aus unterstellte er mir erst, ich würde auf seinem Grund und Boden reiten. Hätte er die Augen aufgemacht, wäre ihm aufgefallen, dass es nicht sein Feld war.

Weil die Oma etwas nervös war, hätte ich  ein wenig Rücksicht erwartet, aber von ihm kann man gar nichts erwarten. Das weiß ich  mittlerweile.

Kaum vorbei, begann, der Rachsüchtige, Holz aufeinander zu werfen, dass man von weitem hätte meinen können, irgendwer versucht jemanden abzuknallen. Ein Wurf war wohl etwas schwungvoller als erwartet.

Die Oma geriet in helle Panik, zog das werte Hinterteil ein und rannte los was das Zeug hält. Halb seitwärts rennend (im Wahrsten Sinne) noch fast gegen ein Auto geknallt. Ein Stückchen die Straße entlanggaloppelt, bis ich sie, Richtung Zaun stellen und ausbremsen konnte.

Die Oma beruhigte sich erst, als sie in ihrer Box stand. Zum Glück waren wir nur noch etwa 3 Gehminuten von zu Hause entfernt. Kamen mir, mit dem völlig aufgewühlten Hüh, aber vor wie 10.

Ich sehe darüber hinweg, wenn, der böse Bauer, unter meinem Zaun durchmäht. Ich habe auch nichts gesagt, als er mein Zaunband zerstörte, als er, vor lauter Gier, wieder mal, unterm Zaun durch gemäht hatte. Ich sagte auch nichts, als er meine Pfähle zum Einknicken brachte wie Streichhölzer weil er, aus Gier, dagegen fuhr.

Aber der Gestrige Ausraster war dann doch eine Nummer zu viel.

Zum Glück bin ich doch recht Sattelfest. Wäre ich noch der blutige Anfänger von vor vielen Jahren gewesen, hätte es mich vom Pferd geschmissen, auf die geteerte Straße. Vermutlich mit Einlieferung in die Notaufnahme mit Knochenbrüchen und sonst was.

Das geliebte Hüh ist auch unverletzt. Lediglich die Hinterhand hat sie sich, vermutlich, etwas gestaucht. Kein Wunder, der Aufschlag der Hufe, auf dem Teer, war doch recht laut.

Ich bin froh, dass ich einen Helm auf hatte. Ich will mir nicht ausmalen was, im Falle eines Sturzes, passiert wäre und ich keinen angehabt hätte….

 

Eisklotz.

Langsam aber sicher erlangt die genervtheit über die Kälte einen neuen Höhepunkt.

Getier und Reiter frieren sich alles erdenkliche ab. Was mich aber noch mehr nervt ist, dass alles einfriert. Sowohl die Tränkeeimer als auch der Paddock, der Boden, ja sogar das Streu.

Ist dann mal wieder gut!

Bodenarbeit, klarer Favorit

Auf der Messe haben wir jetzt gelernt, dass Seitengänge ein gute Element zum Muskelaufbau sind. Also in letzter Zeit alles richtig gemacht, mit meinen Seitenganggedingsel.

Wollte ich jetzt also auch mal vom Boden aus machen. Nicht immer nur vom Sattel. Mausi hatte da aber überhaupt keine Lust drauf. Also auf die Seitengänge vom Boden aus. Das machen wir ja schließlich sonst auch immer.

Alles andere, wie auf den „Reiter“, in diesem Fall eher der Läufer, achten, ihm folgen, schien aber ziemlich gut zu sein. So aufmerksam und konzentriert habe ich sie schon lange nicht mehr erlebt.

Was jetzt nicht heißen soll, dass sie sonst nicht konzentriert wäre. Und, gerade im Gelände, besonders gut aufpassen würde. Auf uns beide.

Aber es war nochmal was anderes. Und sie schien da richtig Bock drauf zu haben.

Machen wir jetzt öfter. Muss mir nur noch ein paar andere Übungen, zur Bespaßung, einfallen lassen. Nicht das sie sich dann da auch plötzlich langweilt.

Alles fürs Pferd 🙂

 

Eiskalt

Was ist das denn für ein Wetter? Gut, es wurde gemeldet, dass es so kalt wird. Und das auch Tagsüber. Ich kann mit -11 Grad mithalten. Tut man was geht’s….sobald der Wind kommt, wird’s richtig ekelig. Echt.

Im Stall alles gefroren. Wasser muss ich aufschlagen. Die Pferdeäpfel werden zu Wurfgeschossen. Und ich ziehe sogar die Decken wieder raus. Obwohl ich davon nicht gerade begeistert bin. Aber gut.

Wollte eigentlich was tun. Komme allerdings nicht vom Hof runter. Weg ist eingefroren.

Zum Glück haben wir keine Selbsttränken. Vermutlich wären sonst, sämtliche, Wasserleitungen eingefroren. Wenn nicht sogar ein Rohrbruch drohen würde….

Alles fürs Pferd…

Luxus oder Verzicht? Das Wetter lässt schon wieder zu wünschen übrig. Ich hasse Schnee. Und ich hasse Regen. Zumindest wenns mich von Oben her andingst.

Wegen Ermanglung einer Reithalle fällt wohl reiten schon wieder aus…

Dafür hat das Getier, tagsüber, dauerhaften Ausgang auf Koppel und großen Paddock.

Einen Tod muss man wohl sterben…..Und dieses es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung, lasse ich nicht gelten…selbst die beste Kleidung kommt irgendwann an ihre Grenzen….