Studienplan, Juchhe

Krass! Ich werde verrückt! Es ist kaum zu glauben, aber der Studiengangplan ist doch endlich online! Jetzt hab ich endlich nen Peil davon, was eigentlich so ansteht. Was aber nichts and er Sache selbst ändert, dass der Dienstplan für April schon steht. Also ändern kann ich da jetzt auch nichts mehr. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Warmduscher

Im Fitnessstudio ist wieder die Hölle los. Das kalte Wetter und die Dunkelheit scheint alle wieder rein zu treiben. Vorallem in die Sauna. Da ists wenigstens warm. Merkt man sofort. Vielleicht haben jetzt plötzlich alle wieder neue Vorsätze.

Obwohl ich, seit dem Umbau der Sanitäranlagen, richtig gerne im Fitness dusche, war das heut nicht der Fall. Piepiewarmes Wasser ist, bei dem kalten Wetter, nicht mein Fall.

Entweder wird das warme Wasser gedrosselt, damit nicht so lange geduscht wird. Oder ich bin eine Frostbeule. Ja ich bin ein Warmduscher! 

Ein neues Tattoo ist im Anmarsch

Ich freue mich! Aber so was von!

Ich habe letzte Woche endlich mein Tattoo besprochen, dass ich gerne haben möchte. Auf dem rechten Oberarm auf der Außenseite. Habe mir neulich schon Gedanken über das Motiv gemacht. Als ich im Nachtdienst nicht schlafen konnte. Habe mir dann ein paar Ideen via Bilder zusammengeklebt.

Bin dann ins Studio gewackelt und habe mit der Tattoowiererin gesprochen. Haben Ideen ausgetauscht und sind dann zu einem Ergebnis gekommen. Wollte eigentlich Eskolopstab und Landkarte des Gardasees. Zu guter Letzt war das das Problem jedoch, dass es beides eher längliche Motive sind. Weshalb sich die Stecherin nicht ganz sicher war, ob sie so ein tolles Bild rauszaubern kann. Aber, wir sind da schon zu einer sehr guten Idee gekommen.

Eskolopstab als Hauptmotiv. Unten dran ein Edelstein, in dem der Gardasee gespiegelt wird. Der Schwanz der Schlange umschließt noch den Stein und drum rum kommen noch ein paar Rosen. Nicht zu vergessen natürlich das Geburtsdatum von meinem Verstorbenen Opa. Und Bardolino muss auch drauf.

Habe mich bewusst fürs Geburtsdatum entschieden. Bin ja keine Wandelnde Todestafel. Außerdem ist Geburtstag immer noch positiver Behaftet als der Tag des Todes. Oder? Will aber auch nicht wirklich als Todestafel rumlaufen. Und beide Daten wären zu viel des guten gewesen.

In etwa 5 Wochen ist es schon so weit. Da habe ich die erste Sitzung. Die Tattoowiererin hat mir auch einen Tagestermin angeboten. Habe ich aber abgelehnt und um zwei Halbtagestermine gebeten. Da ich bezweifle eine Sitzung von so langer Dauer durchzuhalten. Erinnere mich noch schwach an mein erstes Tattoo, bei dem ich gute 2 oder sogar 2 1/2 Stunden unter der Nadel lag. Das war dann schon ziemlich krass. Und ich wäre beinahe gestorben. Immer wieder in die bereits wunden Stellen rein. Die Haut total überreizt. Und das bereits nach gut über 1 Stunde. Wie wird das bloß da dann…

Ich weiß nur, dass ich im Moment schauen muss, dass ich in den nächsten Wochen mein Pfenningeckzem am Oberarm in den Griff bekommen sollte. Ist glaube ich nicht so gut, wenn man da dann drüber Sticht. Frage mich gerade, ob man dadurch dann nicht sogar ne Infektion ins Tattoo bringen würde. Heißt also: schmieren bis zum umfallen.

Ich freu mich auf jeden Fall schon. Der zweite Termin ist dann für April angesetzt. Damit das bereits gestochene Stück halbwegs abheilen kann. Und die Haut sich wieder beruhigt.

Insgesamt wird der Spaß aber gut 500 bis 700 € Kosten. Ist dann doch nicht ganz so klein wie ich dachte. Und der Arbeitsaufwand auch recht groß.

Hiermit wiedersage ich den künstlichen Fingernägeln!

Wie die Pilze schießen sie derzeit aus dem Boden. An jeder Ecke findet man sie. An Ecke 1 Ist es günsiger als an Ecke 2. An Ecke 7 gibt es gerade sonderrabatt. Es stürmt beinahe nur so auf einen ein. Davor oder darin, sieht man mehrere Damen (manchmal, allerdings eher sehr selten auch Männer), die gefühlt im Akkord feilen, kleben und schneiden. Unverständliches wird gesprochen.

Was ich meine? Nagelstudios. Nagelstudios ohne Ende. Jedes wirb mit etwas anderem. Findet man dort meist auch eher Angestellte aus dem Asiatischen Raum. Die Meisten kaum ein Wort Deutsch sprechend. Einer oder Eine die für alle gefühlt übersetzten muss. Über die Köpfe der Kunden wird untereinander auf einer fremden Sprache gesprochen. Man fühlt sich Zeitweise sehr fehl am Platz. Fühlt sich blöd. Fühlt sich komisch. Weil man kein Wort versteht. Plötzlich ein lautes Lachen. Ein flüchtiger Blick, der einen selbst streift. Wurde da eben über mich gesprochen? Abwesend, herumstarrend, sitzt man dort. Wartet das die Nägel irgendwann fertig sind. Freundlich sind sie ja. Aber was sprechen die da immer?

60 Minuten später. Die Nägel sind fertig. Schauen nicht schlecht aus. Man selbst ist bereits von den Dämpfen und Gerüchen vollkommen neben der Spur. Belemmert. Kommt nicht klar. Wie schaffen die Leute dort, es den ganzen Tag so hinzunehmen? Der Geldbeutel gut 50 € ärmer. Man fragt sich, ob es das wirklich wert ist.

Gut 6 Wochen später. Ich frage mich, warum ich mir eigentlich diese doofen Fingernägel machen lassen habe. Eigentlich wegen der Hochzeit auf der wir vor ein paar Wochen waren. Aber die Dinger werden immer länger. Permanent bleibe ich irgendwo hängen. Toll sieht es inzwischen, aufgrund der Länge auch nicht mehr aus. Tippen wird immer schwieriger. Komme immer wieder auf die falschen Tasten.

Wegmachen gestaltet sich als schwierig. Nicht möglich ist es nicht. Allerdings sieht es dann oft sehr krüptisch aus. Was einen gerne mal dazu veranlasst, doch nochmal zum runterfeiel hin zu gehen. Will ich aber eigentlich nicht. Ich brauche eine Zange. Muss es abknippen. Lasse den Rest raus wachsen. Nagelack lässt grüßen.

Lässt sich leichter wieder abmachen und auch wieder kürzen. Es macht mich wahnsinig. Ich werde mir nicht mehr solche Nägel machen lassen. Mal abgesehen davon, dass ich manche Dinge garnicht mehr auf bekomme. Ende. Einmal gemacht. Jetzt nimmer.

 

Piercings jeglicher Art, was gilt es zu beachten? Teil 1

Was schreibe ich denn jetzt? Keine Ahnung. Also sollte ich es rein rethorisch gesehen, einfach gut sein lassen. Ich könnte, rein hypothetisch, nochmals eine überaus ernstgemeinte Anleitung ablassen. So eine ganz besondere Anleitung. So mit dem besonderen Kick. Wie die anderen eben auch. Guter Plan, nicht wahr? Absolut und übherhaupt.

Allerdings, habe ich nicht mal im Ansatzt eine Idee. Ist dann schon etwas schwierig, einen sinnvollen Text zu fabrizieren, wenn man schon gleich gar keine Idee hat. Selbst wenn man sich noch so fest etwas vornimmt. Was für eine Aleitung oder ähnliches könnte ich denn noch so fabrizieren? Ich habe doch eine Idee! Also lass mal loslegen!

Vor über 2 Wochen oder sogar mehr, wenn der Beitrag online geht, habe ich mir felstenfest vorgenommen, ich gehe mir mein Ohr weiter zerlöchern. Den Umständen entpsrechend bin ich in das Studio marschiert, in dem ich mich auch tattoowieren lasse. Wenn ich mir nämlich sowas einrede, omuss es am besten immer gleich und sofort passieren. Also ging ich rein.

„Hallo, ich hätte gerne ein paar neue Piercings im Ohr“

„Okay, wo denn genau und was und wieviele dar es denn sein?“

„Ich hätte gerne 3 weitere Ohrringe in mein rechtees Ohr.“

„Dann zeig mal“

*kurzes schweigen*

„Also ich hab da ja schon zwei Ohrringe, nur im zweiten ist gerade kein Stecker drin.“

„Das zweite Loch würde ich dir allerdings, nochmal neu und an einer anderen Stelle stechen. Der ist nämlich zimelich scheps gestochen, muss ich sagen.“

„Deer zweite war auch irgendwann malso ganz eigentlich, der erste. Aber der war zu weit hinten, weshalb ich mir davor nochmal einen setzten lassen habe.

„Bitte was? Da muss der Piercer, der DEN gestochen hat, ja beinahe besoffen oder zugekifft gewesen sein.“

„Den hat kein Piercer gemacht. Den habe mir damals noch schießen lassen.“

„Aha“

„Das mache ich aber schon lange nicht mehr, mit dem Schießen hlassen. Hat man nur Ärger mit Entzündungen und so.“

Daraufhin, hatte ich och ein kurzes Vorgespräch mit dem Piercer, bezüglich Zettel ausfüllen und Ausweis vorzeigen, dass ich auch ja Volljährig bin und so. In dem Piercingraum, in den ich dem Piercer gefolgt war, wurde mir vorest eine auswendig gelernte Littanei über diverse Sicherheitsvorkehrungen usw. gehalten. Dies erzählte er mir in einer Geschwindigkeit, dass ich die Hälfte davon nich verstanden hatte. Weil er es einfach viel zu schnell runtergebetet hatte und ich so schnell garnicht folgen konnte. Allerdings ist es ja nicht so, dass es mein erster Piercing wäre und ich nicht schon bereits viel über diese Sicherheitsvorkehrungen und so wüsste.

Man denken sich bitte bei der Erzählung der Sicherheitsvorkehrungen einen sehr monotonen Tonfall hinzu, den der Piercer anschlug. Dies schien irgendwie der nicht so tolle Teil an seiner Arbeit zu sein. Aber jede Arbeit hat sein vor und Nachteile, nicht wahr? Wahrscheinlich war ich die 10000 Kundin der er dies vorgebetet hat, kann man dann durchaus verstehen, dass man es nur noch schnell runterrattert. Ich frage mich nur, was diejenigen machen, die es, so wie ich größtenteils nicht verstanden haben (aufgrund der Geschwindigkeit natürlich), aber noch keine Piercings haben und somit sich wahrscheinlich das meiste auch nicht denken können? Wahrscheinlich fragen sie nach. Bestimmt, mit hoher Wahrscheinlichkeit. Nach der Behlerung entschied ich mich darüf mir insgesamt 4, statt 3 Ohrringe, stechen zu lassen.

Aufgrund dessen, dass ich mir später zuhause, nochal die Anleitung durchlesen musste, in der alles drin stand, was mir der Piercer davor erzählt hatte, dachte ich mir ich könnte eine kurze Liste erestellen, worauf man achten sollte, wenn man sich zerlöchern lässt. Aber keine Angst, es wird (hoffe ich) für jede verständlich verfasst sein, sowie nicht Ironisch sein. Man darf dies also durauch ernst und für voll nehmen!

Ich habe habe mich bewusst für eine ernste Form bemüht, d es sich irgendwie um ein ernstzunehmendes Thema handelt. Gerade was die Hygiene angeht und die richtige Pflege. Da es sonst durchaus zu heiklen Entzündungen kommen kann, was nicht gerade sehr angenehm ist. Allerdings kann ich nicht versprechen, dass es eine stocksteife Beschreibung wird. Wobei, ich würde mir das wahrscheinlich auch noch zutrauen. Also dass ich irgendwie ironisch werde.

DAS STUDIO

Also beginne ich mal mit dem Studio. Bevor man Hals über Kopf in etwas rein rennt, informiere man sich vorab über die verschiedenen Studios. Schaue also wo es überall in deiner Gegend, Studios gibt. Informiere dich im Internet über Angebote und Preise vielleicht findet sich auf der Hompage auch etwas über die Arbeitsweise des Studios. Bilder können oft auch schon Aufschluss darüber geben, wie das Studio aussieht oder auch was für Arbeiten sie machen. Manchmal sind nämlich Bilder auf der Hompage, die von Kunden sind. Also Bilder von den Werken an Kunden. Dennoch kann es durchaus auch von Vorteil sein, einmal im Studio vor Ort vorbei zu schauen um sich einen Eindruck zu verschaffen oder sich zu Informieren. Manchmal machen Bilder einen besseren Eindruck, als es tatsächlich ist. Aber wenn es sich um ein Seriöses Studio handelt, sollten die Bilder dem entsprechen, was man dann im Studio wirklich vorfindet.

Allgemein ist es nie verkehrt sich das Studio vorher einmal anzusehen und sich vielleicht auch einmal mit dem Piercer selbst zu unterhalten. Dort kannst du dir auch konkret Infos und Tipps einholen. Außerdem siehst du dann von vornherein ob das Studio das hält was es vielleicht auf den Bildern verspricht. Auch sollte dir der Piercer sympatisch sein. Ist er dir nicht gerade Sympatisch, also der Piercer als auch das Studio auf dich einen schlechten Eindruck macht, hat es nicht viel Sinn dort zum piercen zu gehen. Kurz und knapp, Informieren, Infromieren und nochmal Informieren. Aus den Infos das Beste herausfiltern.

Wichtig ist also:

+ Wie ist das Studio?

+ Ist das Studio sauber und macht einen sauberen und hygienischen Eindruck?

+ Rückt der Piercer mit Infos heraus? Spielt er mit offenen karten und setzt keine Scheu davor, über die Arbeitsweise/Hygiene in seinem Studio zu sprechen?

+ Werde ich gut beraten?

+ Wie hoch sind die Preise?

+ Bekomme ich bei mehreren Piercings auf einmal und auf folgende Piercings ggf. Rabatte?

Durchaus Fragen die man sich stellen sollte oder kann 🙂

DER PIERCER

Zum einen ist es durchas nicht von Nachteil, wenn euch der Piercer sympatisch ist. Es sollte ja ein gewisses Vertrauenverhältnis vorhanden sein, denn diese Peron wird euch bald eine Nadel durch ein bestimmtes Körperteil rammen. Nicht zu vergessen, dass er auch an euch herumzuppeln wird, wenn er den Schmuck anbringt.

Genau so wichtig ist aber auch zu wissen, wie der Piercer arbeitet. Geht er auf eure Wünsche ein? Berät er euch gut? Rät vielleicht von bestimmten Punkten oder ideen ab? Möchte er euch nicht gerade unnötige Dinge andrehen, die ihr vielleicht garnicht braucht? Arbeitet er hygienisch und auch steriel (wobei das in den meisten Fällen inzwischen wirklich Standard ist und auch sein sollte). Klärt er euch über Risiken auf? Ist vielleicht auch ein Zertifikat vorhanden?

Scheut euch nicht davor, einfach nachzufragen. Lieber zweimal zu viel gefragt, als am Ende ein enztündetes und eitriges Ohr oder so. Unzufriedenheit mit der Stelle an der der Piercing sitzt oder andere Komplikationen mit dem Piercing. Muss nicht gerade sein oder? Braucht kein Mensch muss ich sagen.

Was die Preise angeht, fragt ihr am besten vor Ort nach. Bitte achtet darauf, dass Nachkontrollen durchgeführt und auch mit angeboten werden und ihr ein Pflegemittel, meist ein Antispektikum (sagt man das so?) mit dazu bekommt. Was allerdings, so bei uns, zum guten Ton dazu gehört und meistens im Preis bereits inbegriffen ist.

Nun ja, bevor der Text zu lange wird, werde ich es erst mal beenden. List ja sonst kein Mensch mehr. Weitere Infos und Tipps bekommt ihr also im nächsten Teil meiner Anleitungsreihe, die sich mit Piercings befasst bekommen.

 

Der Tattoo Wahnsinn

Ich habe nun mit hängen und würden, den Termin abgesagt und mir meine Anzahlung wieder abgeholt. Jetzt heißt es wie verrückt sparen, dass ich mir mein Tattoo doch noch irgendwann mal leisten kann.

Durchaus, werde ich wohl am Montag mal in das andere Studio pilgern, um mir da ein Angebot einzuholen. Ich habe mich natürlich weiter auf die Suche begeben…nach Möglichkeiten für meine Bild. Ich habe mich total auf einen Traumfänger eingeschossen und habe auch einige Bilder gefunden, die mir total gut gefallen!!

Jetzt muss man das nur noch kombinieren und ich sollte wissen, was der Spaß dann kostet. Ich will unbedingt, das Tattoo weiter machen. Aber wie zum Henker bekomme ich in diesen Traumfänger, zwei Daten und einen Schriftzug unter? Um Gottes Willen, wie soll das gehen, das hat wahrscheinlich gar keinen Platz auf meinem Arm, außer man setzt es richtig.

Es wird wahrscheinlich drauf raus laufen, dass ich die Taube nicht ganz mit integriert bekomme. Also zwei Tattoos, mit dem Selben Hintergedanken.

Was mir noch gefällt an Traumfängern:

Die Tattoosache

Zwischenzeitlich sollte ich mal wieder über meine Tattoo Sache schreiben.

Ich denke und denke. Ich habe ja durchaus bereits eine Idee. Einen Traumfänger auf dem Oberarm und dies dann mit der Taube verbinden. So irgendwie. Wie weiß ich noch nicht. Ich entdeckte bereits im Netz ein Bild, dass nir total gut gefällt. Auf der weiteren suche, sah ich jedoch, dass bereits irgendwer anderst genau DIESES Bild als Tattoo auf dem Oberarm hat. Weiterlesen

Meine Tattooerweiterung und ich

Zwecks meines Tattoos, habe ich mir haufenweise Gedanken gemacht. Nicht nur darüber, dass ich aktuell einfach das Geld nicht habe, um es zu Zahlen und den Termin absagen werde. Sondern auch darüber, ob ich mir nicht einen anderen Tattoowierer suchen sollte, der tendenziell etwas günstiger ist und dessen Preise nicht wie Wucher erscheint.

Mein Besuch im anderen Studio, in dem ich mich informieren wollte, verlief anderst als ich es mir erhofft hatte. Was habe ich mir denn eigentlich erhofft? Ich habe mir erhofft, man könne aus den Blättern noch etwas machen. Auch wenn ich sie okay finde, aber nicht ganz so dünn und zart wie die Linien meiner Taube. Teilweise schon beinahe fett. Meine Hoffung war, man könne dort einfach noch was machen. Es überarbeiten.

Bilder habt ihr ja bereits gesehen. Die habe ich ja schon mal gezeigt in einem anderen Beitrag.

Der Tattoowierer, zog etwas die Brauen hoch, als ich ihm mein Tattoo zeigte. Er sah es sich genauer an. An den Zweigen und Blättern könne man nur schwer noch etwas machen oder ändern, da sie recht dick gestochen wurden. Die Linien waren etwas zu plump. Er hatte auch keine Idee, wie man das ganze noch hätte gut verändern können. Die Daten die ich noch dazu wollte, würde er drüber setzten. Meinen Plan, einen Teil eines Rosenkranzes zu machen, zerstörte er. Es würde nicht gut aussehen. Eher zusammengewürfelt und hingeklatscht. Dazu gequetscht. Eine andere Idee, den Rosenkranz komplett zu machen und die Kette um den Arm laufen zu lassen, zerschlug er auch. Würde einfach zu einsam in der Gegend herum sitzen.

Er hatte auch nicht die mega Idee was das Tattoo angeht. Überlegung war dann, noch ein zweites Tattoo zu machen. Aber wie sollte man das ganze dann in einen Zusammenhang setzten? Ich habe demnach noch keinen Termin aus gemacht. Da zum einen, ich mir über die Idee des Tattoowierers Gedanken machen musste oder auch wollte. Zum anderen würde eine Kollegin von ihm gerade im Urlaub sein. Diese Kollegin sei wohl ein sehr kreativer Kopf und hätte vielleicht noch die ein oder andere Idee wie man da was machen könne.

Meine Frage nach dem Preis, konnte er nicht genau beantworten. Er sah es als schwierig, da man ja noch nicht wisse, was man denn genau machen würde. Würde man die Idee des Tattoowierers umsetzten, heißt Daten oberhalb der Flügel setzten und eine Art Flagge die im Wind weht mit Schriftzug, würde es etwa bei 150 € beginnen. Müsse man es jedoch Recovern, bzw. würde man es machen, könne es durchaus auch Ausmaße von gut 350 € annehmen. Auf der einen Seite, muss ich durchaus auf mein Geld sehen, auf der anderen möchte ich aber auch was anständiges haben.

Am selben Tag, war ich noch im Fitness und in der angegliederten Sauna. In der Sauna hatte ich durchaus Zeit mir Gedanken über mein Tattoo zu machen. Ich hatte durchaus auch eine Idee. Oder sogar zwei. Soll ich sie euch etwar erzählen? Ja ich tue es einfach mal.

Idee A, ich mache mir nochmal eine Taube auf den Oberarm, etwas weiter nach oben versetzt. Die Tauben haben dann die Kette des Rosenkranzes in den Schnäbeln. Aber die Frage ist dann, wie bekomme ich denn bitte den Schriftzug dazu. In die Mitte rein? Nö guggt doof aus. Wo mache ich die Daten hin? Keine Ahnung.

Idee verworfen. Außerdem würde es wohl eher danach aussehen, dass mir nichts besseres eingefallen ist und ich mir einfach nochmal ne Taube machen lassen habe. Die Kombi passt dann auch nicht so ganz. Also verwerfen wir das. Ich habe mein Hirn dann auch ne Runde in Ruhe gelassen.

Mir fällt dazu dann aber gleich die nächste Idee ein. Idee B wäre ein Traumfänger, auf dem selben Arm. Dieser soll bis kurz nach dem Ellbogen auslaufen. Nachdem ich gestern einen kurzen Streit hatte, mit meinem Mitbewohner, der ja keine komplett zutattoowierte Freundin möchte, entschied ich, dass ich meine Eltern und Geschwister auch gleich dazu packen sollte, werde, möchte.

Den Traumfänger finde ich echt nicht schlecht. Aber wie bekomme ich meine Geschwister und Familie mit hinein? Meine Oma und mein Opa werden durchaus mit den Geburtsdaten verewigt. Aber wie mache ich das dann mit den anderen? Mein Entschluss war es, dass ich dort keine Daten verwenden werde. Ich hatte oder habe die Idee, irgendwie symbole in das Tattoo einzubauen, die mich an die entsprechenden Personen erinnern. Aber wie baue ich es ein. Ich weiß es noch nicht ganz. Wahrscheinlich am ehesten in die Bendel an denen die Federn hängen. Aber man wird sehen. Vielleicht sage ich das einfach dem Tattoowierer und er soll was gutes und schönes draus machen. Ich möchte aber auch wissen wie es dann aussieht. Nicht das ich eine Überraschungstüte bekomme. Das artet dann nur darin aus, dass es mir am Ende nicht gefällt oder ich unzufrieden bin. So wie mit den Blättern die mir zu dick gestochen wurden.

Ich dachte eigentlich, wenn es mal abgeheilt ist, dann würden die Tattoos eeee die Linien wieder eher dünner wirken. Nicht so dick. Aber leider war es nach der Abheilung nicht so. Aber nun ist es so. Ich finde es jetzt nicht hässlich, ich finde es nur nicht sehr filidingsbums. Dünn, zart, zur Taube passend. Naja. Ich werde mir nun mal ein paar Bilder aussuchen im Netz, in welche Richtung das Tattoo gehen sollte. Es muss nicht genau so aussehen, gerade weil ich noch ein paar individuelle Dinge mit eingebaut haben möchte, aber ich muss ja schon mal wissen in welche Richtung es gehen

 

Termin absagen und eine damit verbundene blöde Anmache [Tattoo]

Ich habe meinen Hintern nun aufgerafft und bin ins Studio um den Termin für mein Tattoo abzusagen. Durchaus war es wirklich kurz vor knapp, aus meiner Sicht durchaus noch in der Frist. Ich wollte meine Anzahlung wieder haben. Da ich das Tattoo ja nicht stechen lassen möchte. Beziehungsweise nochmal Bedenkzeit benötige was mein Bild angeht. Es soll ja was für immer sein. Außerdem wäre ich bloß wieder unzufrieden und hatte außerdem ja schon in einem anderen Studio ein Gespräch.

Nun gut. Es begann alles damit, dass ich sagte, ich möchte meine Anzahlung gerne wieder haben. Ohne mein Kärtchen wo es drauf steht inkl. Termin könne ich aber die Anzahlung nicht wieder haben. Außerdem wäre die Frist ja gar nicht mehr, aber man wäre so kulant und würde den Sonntag mit einrechnen.

Da ich ohne das Kärtchen meine Anzahlung nicht mehr wieder sehen würde, musste ich nochmal ans Auto um dieses zu holen, da ich es nicht im Geldbeutel hatte. Irgendwie hatte ich aufgrund des davor gesprochenen, bereits ein komisches Gefühl. Als ich wieder im Studio war, hat sich dieses Gefühl bestätigt. Es wurde gelästert. Man hätte mir ja wohl mehrfach gesagt, wie die Frist ist. (Hat man mir nur via Handy irgendwann mal mitgeteilt) Außerdem hätte ich ja anrufen können (mal davon abgesehen, dass meine Tätowiererin bereits fast zwei Woche vorher wusste, dass ich den Termin absagen werde).

Als man mich sah, verstummten die Gespräche ganz schnell. Man wollte ja schließlich nicht, dass man auffliegt und beim lästern erwischt wird. Prima, dachte ich mir, da wird bestimmt noch ein schwall an Geschwätz auf mich nieder prasseln.

Genau so war es dann auch. Ich wäre ja nicht mehr in der Frist, wenn man es genau nehmen würde. Weil Sonntag ist kein Arbeitstag (für mich schon), da geht ja niemand arbeiten (ich schon). Außerdem hätten sie ja auch Montag geschlossen, wo niemand da ist (ist das mein Problem?), also wäre ich ja von der Zeit her schon nicht mehr in der Frist. Die Dame am Empfang hätte außerdem gerade einen Anschiss bekommen, dafür, dass sie mir die Anzahlung wieder geben wollte. Dann begann es, dass sie mir irgendwas versucht hat, vorzurechnen, was ich nicht verstanden habe. Da es so verworren war.

Daraufhin ging es dann weiter mit der Motzerei. Die Tätowiererin würde damit ja jetzt nichts verdienen und man würde ja jetzt bis zu dem Tag keinen mehr finden. Da geht einem ja das Geld dann flöten das müsste ich schon verstehen. Und sie sind auf sowas angewiesen. Sie müsse das jetzt aus ihrem Geldbeutel zahlen, damit ich halt meine Anzahlung bekomme. Man hätte es mir ja so oft gesagt, wie viel Zeit ich hätte um ab zu sagen. Da hätte ich jetzt ziemlich scheiße gebaut. Ihr würden jetzt halt das Geld fehlen. Danke könnte sie dafür jetzt nicht gerade sagen. Ich hätte ja bestimmt schon vor über eine Woche gewusst, dass ich das Geld nicht habe. (Em, woher will sie das wissen? Hätte ja auch was dazwischen kommen können? Pferd oder Esel krank, Auto kaputt oder sonst was) Ich hätte ja auch vorher kommen können. (ich daraufhin, dass ich im Schichtbetrieb arbeite und nicht immer die Zeit habe, dann ins Studio zu kommen). Dies sei für sie aber keine Ausrede, ich hätte auch anrufen können. (Jo, dann möchte ich sie mal sehen wenn sie Nachts gearbeitet hat und dann einfach nur ins Bett will oder 8 Tage am Stück gearbeitet hat und das jeweils 9 Stunden oder mehr, ob sie dann noch Lust hat, ewig rum zu telefonieren?).

Ich hatte daraufhin keine große Lust mehr weiter drüber zu reden. Ich nahm mein Geld und ging. Eigentlich, wollte ich mir noch einen Piercing stechen lassen, nachdem ich sowieso schon da war. Nach diesem Aufstand hatte ich dazu jedoch nicht mehr sonderlich viel Lust. Ich hab es dann eben sein lassen. Verdiehen sie halt gar nix an mir. Ich werden diesbezüglich einen anderen Piercer aufsuchen, der mir mein Ohr weiter zerlöchert.

Auch werde ich für mein Tattoo, dass ich mir eindeutig irgendwann stechen lassen werde, dort nicht hin gehen. An mir verdienen sie sich kein Geld mehr. Mal davon abgesehen, dass der Preis für das Tattoo absolut überzogen war und andere Studios bis zu 150€ günstiger sind.

Hattet ihr vielleicht auch schon mal eine Situation, auch wenn diese sich nicht auf ein Tattoo bezieht, in der ihr selber der Annahme ward in der Frist zu sein? Euer Gegenüber aber auf Teufel komm raus, versucht recht zu behalten um Geld nicht zurück zahlen zu müssen? Euch vielleicht sogar versucht irgendwas einzureden, damit die Frist plötzlich doch nicht mehr stimmt?

Piercings und Tattoos

Meine Tattoos und ich. Wir mögen uns sehr gerne. Von ihnen besitze ich aktuell zwei. Nummer zwei ist noch nicht fertig. Ich habe ja bereits Bilder davon gezeigt. Es soll noch weiter bearbeitet werden. Die letzten Kugeln eines Rosenkranzes so wie das Kreuz inklusive Initialien und Datum soll es werden. Darunter ein Schriftzug. Dennoch habe ich aktuell Bedenken. Den Preis von 400 € finde ich durchaus auch überzogen dafür. Ich muss mir Gedanken machen. Weiterlesen