Oh Tannenbaum!

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum! Die Weihnachtslieder scheppern in dauerschleife im Radio. Die aufkommende Weihnachtsstimmung kommt und geht, mit der Schneelage. Schnee da, Weihnachtsstimmung anwesend. Schnee weg, Weihnachtsstimmung über alle Berge. Weiterlesen

Advertisements

Frohe Weihnachten

Kurz und Bündig! Weil es zum guten Ton dazu gehört.

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten! Ein besinnliches Fest und schöne Feiertage mit euren Familien.  Ohne Stress und Hektik. Ganz entspannt und erholsam!

Außerdem auch einen guten Rutsch. Brecht euch nichts 🙂

Weihnachtsmarkt Bad Hindelang

Wollten wir eigentlich hin gehen.

Hat dann aber irgendwie an dem Tag nicht hingehauen.

Hätten 8 € Eintritt bezahlt. Ja für einen Weihnachtsmarkt kann man auch Eintritt bezahlen.

Da wäre dann noch ein Umzug mit Weihnachtsfiguren gewesen.

Aber den hätten wir von der Uhrzeit nicht mehr geschafft.

Habe mich aber eigentlich total drauf gefreut.

Vorallem auf die Suppe im Brot.

Suppe im Brot ist cool

Ausgehöltes Brot als Teller, in dem man dann eine Suppe serviert bekommt.

An einem anderen Tag hin gehen ging dann nicht.

Wäre das nämlich der letzte Tag gewesen.

Dieses Jahr. In ca 11 Monaten wieder.

Vielleicht klappt es ja dann mit der Suppe im Brot.

Mausi erzählt über Weihnachten

Lange hat mich die Pferdefrau nicht mehr schreiben gelassen. Hat sie gesagt, ich würde immer so viel Quatsch erzählen. Aber sie scheint mir nun wieder etwas mehr zu zutrauen, weshalb ich mal über Weihnachten berichten darf.

Zu Weihnachten werden die Menschen nämlich immer ziemlich komisch. Zuerst hat sich die Pferdefrau immer beschwert, dass der Schnee nicht kommt. Naja, irgendwie hat sie auch recht. Kann ich auf Schnee besser laufen. Weil der schön weich ist. Ist die Pferdefrau nämlich auf die Idee gekommen, man kann ja im Winter die Hufeisen wieder unten lassen. Tät ich die da nicht brauchen und so. Weil ja der Schnee da ist. Und da könnten sich meine Hufe mal erholen und die Löcher raus wachsen, von den Nägeln.

Zu der Weihnachtszeit hat sie sich dann auf jeden Fall ziemlich drüber aufgeregt, dass kein Schnee da war. Und weil ja Weihnachtszeit war, hat die Pferdefrau, von dem Mann son Kalenderdings bekommen. Wo immer so Kleinigkeiten drin sind, bis Weihnachten. Versteh das auch nicht. Auf jeden Fall ist die Pferdefrau jeden Tag angekommen und hat irgendwas angeschleppt. Was zur Sattelpflege, für die Gamaschen. Der Bubi hat dann ein neues Halfter bekommen. Der Mann hat sich aber falsch beraten lassen, weil nämlich das Halfter meine Größe hatte und nicht die vom Bubi. Und dann hat die ständig irgendwelche pinken Sachen angeschleppt. Obwohl sie lauthals verkündet hat, dass wir keine rosa Sachen bekommen. Am besten waren aber immer noch die Leckerlies, die sie immer angeschleppt hat. Aber da hat sie nur ein paar rausgerückt. Daweil haben wir die doch bekommen.

An Weihnachten, hat die Pferdefrau uns dann ein Frohes Fest gewünscht. Weil man das halt so macht. Derweil war das ein Tag wie jeder andere auch. Nur das sie nicht reiten war. Aber das hat sie die letzten Tage auch schon nicht gemacht. Da hatte ich nämlich ziemlich viel Frei. Hat die Pferdefrau doch glatt behauptet, das Weihnachten so Stress gemacht hätte. Ich dachte, dass wäre irgend wie nur ein Tag und keine Person.

Hätte nur noch gefehlt, muss ich ehrlich sagen, dass sie uns einen Weihnachtsbaum in den Stall gestellt hätte. Aber zum Glück sind wir da drum rum gekommen. Die Pferdefrau, hätte den bestimmt ganz in Pink gehalten. Da hätte man sich ja schämen müssen. Gerade vor Frau Silberschimmel und vor Baby. Das wäre mal garnicht gegangen. Vielleicht hätte ich das nicht schreiben sollen. Die Pferdefrau liest das nämlich. Am ende passiert das nächstes Jahr, mit dem Pinken Weihnachtsbaum.

Kein passender Titel

Es ist auf gewisse Weise, wahnsinnig Faszinierend, wie schnell ich doch unser Internet manchmal überfordern kann. Indem ich WordPress und gmx gleichzeitig geöffnet habe. In diesem Fall kann es durchaus passieren, dass WordPress gefühlt Stunden braucht um das Beitragsverfassungsfeld zu laden, was unter anderem akute Vergesslichkeit verursachen kann.

Gmx, reagiert lange gar nicht. Zeigt mir unter anderem in den Werbeanzeigen irgend eine ziemlich gruselige Figur aus einem Film. Die sich in mein Hirn gebrannt hat, als gäbe es kein Morgen mehr. Habe ich den Verdacht, aufgrund des Bildes demnächst Albträume zu haben. Danke Werbung. Um dann festzustellen, dass mir kurzerhand in dem Tab angezeigt wird „Seite kann nicht geladen werden.“ Etwas später, schaffe ich es dann doch mich einzuloggen um mir dann von Gmx mitteilen zu lassen, dass ich 4 fehlgeschlagene Login versuche hatte. Frage ich mich wie ich dazu komme, habe ich doch lediglich zwei mal versucht mich einzuloggen. Beim ersten Versuch hat es nicht geklappt, beim zweiten schon. Wie komme ich dann aber auf 4 fehlgeschlagene? Ein Rätsel, dass ich dieses Jahr wohl nicht mehr lösen werde.

Im Grunde weis ich allerdings überhaupt nicht was ich so von mir geben soll. Weshalb ich den Verdacht hege, dass dieser Beitrag in sinnlosem Gesabbel meinerseits enden wird. Kein klatsch, kein Tratsch. Lediglich das übliche zu Weihnachten. Aber, da weigere ich mich schon seit Tagen etwas drüber zu berichten. Über Weihnachten. Wird nämlich sämtliches von Weihnachtlichen Beiträgen überschwemmt. Etwa jeder, bis jeder zweite gab oder gibt seinen Senf dazu ab. Da brauch ich dann nicht auch noch mit machen.

Das große Fressen ist jetzt dann auch bald vorbei. Spätestens mit dem heutigen Mittagessen. Danach habe ich dann wieder ein schlechtes Gewissen, weil ich so viel gegessen habe. Dass dann auch noch so schön fettig war. Ich außerdem etwas über die Stränge geschlagen haben dürfte. Weil das Mahl so lecker war. Was mich dazu veranlasste, über den Hunger hinaus zu essen. Bis ich kurz davor war zu platzen.

Weshalb ich mich nicht wundern brauche, bei den Mengen an fettem Essen, weshalb  mein Magen sauer zu sein scheint, weil ich ihn überfordert habe. Er aus purem sauer sein, manchmal auch zu spannen beginnt oder sogar etwas krampft. Um ihn zu besänftigen, bekommt er ein Leckerlie in Form von Pantoprazol. Um ihn milde zu stimmen. Und um ihm bei dem Fetten essen etwas behilflich zu sein, schmeiße man später noch eine Runde medizinische Kohle hinterher.

Wie ich schon vermutete, endet mein gesabbel gerade in einer Endlosen und Sinnlosen Textzusammenfassung, die sich doch irgendwie um Weihnachten dreht. Weshalb dieser Text wohl ein jähes Ende nehmen muss. So wie es das Jahr am 31 um Mitternacht auch tun wird.

Adios.